Aktuelles

Pleiten, Pech und „kleine Pannen“ und ein glückliches Ende

(19.09.2016)

 

Ein Bericht von Heike Jacoby

 

 

Pleiten, Pech und kleine Pannen - so das Motto der Adenauer zum Turnier in Kasdorf! Auf der Rückfahrt vom super schönen Voltigierturnier in Niederneisen ist die alt bewährte Zugmaschine der Adenauer auf der Autobahn einfach kaputt gegangen. Mein Bruder hat die Pferde heimgefahren und die „gelben Engel“ das Auto. An dieser Stelle ein Danke an alle!

 

 

Gefühlt kommen die Ersatzteile für das Auto aus Japan und so war es natürlich nicht für das nächste Wochenende fertig. Samstags mussten noch viele Eltern arbeiten und so gab es keine Alternative. Und jetzt kommt die große Voltigier -Familie ins Spiel. Ein paar Anfragen und die Einzelvoltis sowie das Förderdoppel hatten ihren Startplatz auf „fremden Vierbeiner“.

 

 

 

Einen ganz großen Dank an Manu von Kasdorf, die uns ihren Gitan geliehen hat. So konnten das Doppel sowie Anna und Max im Fördereinzel starten. An Nico aus Hetzerath, die Lili im Fördereinzel mit auf Kuba genommen hat und genau so aufgeregt war wie Lili. Und an Gabi und Jörg aus Langenscheid, die Meike Happy Panja zur Verfügung gestellt haben.

 

Dank der tollen Pferde, konnten all unsere Starter aus Adenau mit guten Ergebnissen nach Hause fahren. DANKE für die tolle Unterstützung.
Heike Jacoby

 

 

Deutsche Meisterschaften mit Erfolgen für rheinland-pfälzische Voltigierer

 

(30.08.2016)

 

 

Die Reiterstadt Verden (Aller), unweit von Bremen, war Schauplatz einer großartigen Deutschen Meisterschaft 2016. Stimmung, Wetter, Organisation, großer Sport – alles passte.

 

Das Niveau bei den S-Teams war in diesem Jahr einmal mehr sehr hoch, gerade an der Spitze zählte jeder noch so kleine Punkt. Auch bei den Einzelvoltigierern galt es, die Marke Top 10 zu knacken, um überhaupt an die Deutsche Elite heranzukommen. Das schafften zwei Voltigiererinnen aus Rheinland-Pfalz. Einmal Chiara Congia, beste Dame aus dem Landesverband. Sie hat sich bereits im Juniorbereich mit etlichen Titeln einen großen Namen gemacht hat. Mit neuem Pferd „Don Quichote“ und Alexandra Dietrich vom VFZ Mainz-Ebersheim kam die talentierte Studentin und Deutsche Juniormeisterin von 2015 auf Platz 8. Auch Jasmin Glahn konnte überzeugen und lieferte am Finaltag mit großartigem Ausdruck und Ausführung die viertbeste Kür der Damen ab. Platz 10 am Ende für die Bundenbacherin, die mit dem Ingelheimer Gespann Jürgen Köhler und Nabucco in den Zirkel einlief. Die beiden Pfälzerinnen Nadja Vogel und Barbara Köhler hatten in den ersten Umläufen Pech und mit nervösen Vierbeinern zu kämpfen. Für Barbara Köhler/PSG Zweibrücken, die von ihrer Mutter und Trainerin Ruth Köhler auf Wilenstein vorgestellt wurde, bedeutete dies Rang 26. Das Schwegenheimer Trio bestehend aus Nadja Vogel und Jacomo de Pucini mit Jacqueline Veth an der Longe kam auf Platz 24.

 

Bei den Einzelherren war es für den Bad Dürkheimer Konstantin Merk ebenso ein Einstieg mit Hindernissen. Wallach Eckstein machte es Longenführerin Viola Rüffel und ihm in der ersten Runde schwer, sein Leistungsniveau abzurufen – das kostete einen Abstand, der nicht mehr einzuholen war und Rang 13 in der Gesamtwertung.

 

Große Freude herrschte bei den Pas-de-Deux´s. Nur knapp an der Bronzemedaille vorbei schrammten die Bundenbacherinnen Mara Marschall und Jasmin Glahn. Die beiden turnten „Schneeweißchen und Rosenrot“ auf Poker, der souverän mit Jürgen Köhler seinen Runden drehte. Im ersten Umlauf gab es Probleme mit dem Abspielen der Musik, trotzdem turnten die beiden sehr ausdrucksstark und harmonisch. Die zweite Kür lief für das Doppel nahezu perfekt.

 

Auch die Teams vom Ingelheimer Reiterverein und vom VFZ Mainz-Ebersheim vertraten Rheinland-Pfalz würdig. DM-Premiere für Ingelheim mit Jürgen Köhler, der seine Mannschaft mit dem zuverlässigen Nabucco auf Platz 8 brachte. Das war die Feuertaufe auf einer Deutschen Meisterschaft für den jungen Trainer, er absolvierte sie mit Bravour mit dem besten Ergebnis bei den rheinland-pfälzischen Teams. Das S-Team aus Ebersheim mit Erfolgsperd Celebration kam 3 Plätze dicht dahinter auf einen guten Rang 11. Das Team um Alexandra Dietrich bewies einmal mehr Kreativität und Ausdrucksstärke mit ihrer „Zirkus des Horrors“-Kür.

 

Landestrainerin Silke Theisen stand ihren Athleten mit einem sehr großen organisatorischen und mentalen Einsatz zur Seite. Die Kurtscheiderin zeigte sich am Ende erleichtert und glücklich. „Auch wenn wir dieses Jahr ohne Medaille nach Hause gefahren sind, waren die Leistungen sehr gut und überzeugend, die Sportler hielten dem großen Druck stand. Das ist eine tolle Basis, um nächstes Jahr noch ein Schippchen drauf zu legen.“

Mainz-Ebersheimer Junioren werden Vizeeuropameister in Le Mans, Steverding holt Bronze im Einzel

(22.08.2016)

 

 

Olympia? Was war da nochmal? Für die Voltigierer fand DAS Sportereignis des Jahres in Le Mans statt. Ergebnis: Einmal Silber und einmal Bronze! Das ist die grandiose Bilanz der rheinland-pfälzischen Voltigierer auf den Junioren Europameisterschaften im französischen Le Mans (17.-21. August). Bei den Mannschaften setzten die Ebersheimerinnen, die sich im Frühjahr zur ersten Championatsteilnahme qualifiziert haben, von Beginn an ein Ausrufezeichen und präsentierten sich als pflichtstärkstes Team. Doch der Vorsprung war knapp -  die Konkurrenz, speziell die starken Schweizerinnen, war den Mainzer Pferdeakrobaten dicht auf den Fersen. Doch den enormen Druck im heißen "Hexenkessel" von Le Mans hielten die jungen Mainzerinnen stand. Sie zeigten zwei sehr gute Kürumläufe und verpassten am Ende nur ganz knapp die Goldmedaille an das Schweizer Team. "Unser Ziel war es, eine Medaille für Deutschland mit nach Hause zu bringen, das ist uns gelungen", freut sich Trainerin Alexandra Dietrich, die Wallach Celebration souverän vorstellte und dafür top Noten kassierte. Die Ebersheimer Junioren strahlten nicht nur im Wettkampfzirkel um die Wette. Die Freude und Erleichterung war überwältigend.

 

 

 

In einer Phalanx mit den deutschen Damen Mara Xander (Gold) und Franziska Peitzmeier (Silber) stand die Herxheimerin Hannah Steverding auf dem Treppchen. Sie wuchs im Einzel über sich hinaus und gewann mit Doris Marquat und Rappe Cyrano Edelmetall. "Von Steverdings besten Kürumläufen der Saison" ist die Rede auf den sozialen Netzwerken - diese Höchstform kam pünktlich zu den Europameisterschaften. Da Hannah Steverding auch Mitglied im Ebersheimer Juniorteam ist, gewann sie gleich zwei Medaillen. Hier hat sich neben Landestrainerin Silke Theisen auch Bundestrainerin Ulla Ramge über die deutsche Dominanz gefreut. Bei den Junior-Herren (Gold und Bronze) und im Pas-de-Deux (Gold) gab es noch 3 weiteren Medaillen für Deutschland. Eine erfolgreiche Ausbeute bei fairen und guten Wettkämpfen - vor allem, bei bester Stimmung.

 

Strahlender Einlauf zur "Chinesinnen-Kür" - Bild RicksPics
Strahlender Einlauf zur "Chinesinnen-Kür" - Bild RicksPics

Voltigieren auf der Jameson Ranch/USA

(22.08.2016)

 

Ein Bericht von Sarah Kiesow

 

 

 

Seit dem 9. Juni 2016 arbeite ich in einem Sommercamp namens "Jameson Ranch Camp" als Voltigierbetreuer in der Nähe von Los Angeles, Kalifornien.

 

Mein Wunsch war es nach dem Abitur für ein paar Monate ins Ausland zu gehen. Nach langer Suche für ein geeignetes Abenteuer für mich,

 

fand ich die Agentur CampLeaders. Diese ermöglicht es Leuten für 2 Monate in Amerika in einem Feriencamp zu arbeiten. Nachdem ich meine Bewerbung ausgefüllt hatte und ein kleines Bewerbungsvideo hochgeladen hatte, wurde mein Profil dann veröffentlicht und jeder, der mit dieser Agentur in Verbindung steht, konnte dann mein Profil sehen. Im März 2016 bekam ich eine Anfrage von Jameson Ranch Camp und hatte kurz darauf zwei Skype Gespräche mit den Direktoren und wurde tatsächlich angenommen.

 

Dressed up like Super Heros - Show at Jameson Ranch
Dressed up like Super Heros - Show at Jameson Ranch

ls ich dann als Voltigierbetreuerin für ein Camp angenommen wurde, besorgte ich all meine Dokumente (gültiger Reisepass, ESTA...) und am 9. Juni ging es dann los! Mein Tag hier beginnt um 7:00 Uhr und endet ungefähr um 22:00 Uhr. Es gibt zwei Einheiten, in denen die Camper ihre Aktivität aussuchen können. Neben Kayaking, Pool, Klettern etc. gibt es natürlich auch Voltigieren mit mir und noch einem Mädchen.

 

 

Zuerst üben wir mit den Kindern die Grundlagen, Schritt für Schritt, dann Kürelemente und je nach können auch Doppelübungen.

 

In diesem Feriencamp schläft man draußen in Betten mit den Campern. Diese sind nach verschiedenen Altersgruppen und Geschlechtern eingeteilt.

 

Nach zwei Wochen endet dann eine Session und neue Camper kommen. Ingesamt bietet Jameson Ranch Camp 4 Sessions. 

 

 

Es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert und ein unglaubliches Feriencamp!

 

Auch Kinder aus anderen Ländern können das Camp als Camper besuchen!

Beste DJM-Starter - Förderpreis des Voltigierzirkels
(19.08.2016)
von Felix Bender
Die Interessen- und Fördergemeinschaft "Der Voltigierzirkel e. V.“ stiftete anlässlich der Deutschen Jugendmeisterschaften 2016 in Redefin (29. bis 31. Juli 2016) einen Ehrenpreis in Höhe von insgesamt 800,- Euro für die besten Neustarter im Voltigierwettbewerb.

Die Preisträger in diesem Jahr waren:
Juniorteam Ingelheim (Jürgen Köhler, Poker)
Marie Dierßen (Barbara Rosiny, Dark Beluga)
Simon Stolz (Jürgen Köhler, Nabucco)

Eine Gruppe und je ein männlicher und weiblicher Einzelvoltigierer kamen in den Genuss eines Geldpreises, der zweckgebunden (Ausrüstung zum Voltigieren) vergeben wurde. Bedingung: Sie mussten zum ersten Mal im Starterfeld einer DJM vertreten sein. Der und die jeweils Bestplatzierte erhielten einen Gutschein über 400,- Euro (Gruppe) bzw. 200,- Euro (Einzel). 


Obwohl das Juniorteam Ingelheim aus dem Juniorteam des Laubenheimer RV hervorging, das bereits mehrfach an einer DJM teilnahm, entschied sich der Vorstand von "Der Voltigierzirkel e. V.", dem Juniorteam Ingelheim den Preis zu übergeben. Vier Aspekte waren dabei ausschlaggebend:
1. Die Gruppe hat den Verein gewechselt
2. Der Longenführer wurde ausgetauscht
3. Das Pferd ist neu
4. Die Hälfte der Gruppe hat bislang an keiner DJM teilgenommen
Entstehungsgeschichte des Förderpreises
Die Förderung des Voltigiersports ist das erklärte Ziel von "Der Voltigierzirkel e. V.". Einer der Ansätze hierfür ist es, die Leistungsträger von morgen zu unterstützen. Aus diesem Grund erweckte der Vorstand des Vereins im Jahr 2005, anlässlich der Deutschen Meisterschaft der Voltigierer in Leipzig, den Förderpreis "Beste Neustarter DM“ zum Leben. 2009 wurde erstmals der Förderpreis an die besten Neustarter bei den Junioren vergeben. Seit 2013 wird der Förderpreis "Beste Neustarter“ nur noch im Juniorbereich vergeben.

DJM Redefin - Mainz-Ebersheim gewinnt den Titel bei den Teams

(01.08.2016)

 

Erstmals holt das Juniorteam Mainz-Ebersheim um Alexandra Dietrich den Deutschen Junior Meistertitel der Mannschaften. In Redefin / Mecklenburg-Vorpommern hielt der EM-Kandidat für Le Mans den Druck aus dem gesamten Bundesgebiet stand und thronte am Ende an der Spitze von 20 Gruppen. Dabei war es durchaus spannend, denn die Teams aus Brakel und Vorjahressieger Ingelsberg, ließen sich bei dieser DJM "nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen". Doch bereits in der Pflicht zeigten die Ebersheimer auf Wallach Celebration turnerisch eine top Leistung und rangierten zunächst nur auf Rang 2 aufgrund der Pferdenote. Die Mainzerinnen kämpften sich in den folgenden zwei Kürumläufen nach vorne und freuten sich am Ende verdient über die Goldmedaille.

Als zweites nominiertes Team schickte Landestrainerin Silke Theisen die Junioren aus Ingelheim ins Rennen. Erstmalig stellte Jürgen Köhler auf Poker seine U-18 Mannschaft vor, die letztes Jahr aus dem Laubenheimer RV hervorging. Zunächst hielten die Ingelheimer mit Rang 4 nach der Pflicht Anschluss, hatten jedoch einen Patzer im ersten Kürdurchlauf zu verbuchen. Am Ende hieß es Rang 6. Darüber hinaus wurde der Ingelheimer Reiterverein als bester Neustarter der DJM ausgezeichnet. Vom Vorsitzenden des Voltigierzirkels, Felix Bender, gab es hierfür einen Ehrenpreis. Landestrainerin Silke Theisen zeigte sich stolz. "Ein deutscher Meistertitel und eine sehr gute Platzierung im vorderen Bereich - das ist eine enorme Leistung. Mit dem Highlight des VFZ Mainz-Ebersheim geht erstmalig ein DJM-Mannschaftstitel in unser Landesverband."

 

Nur das Einzelvoltigieren war in diesem Jahr ziemlich durchwachsen.

Große Freude über den jüngsten Teilnehmer im Einzelvoltigieren, Simon Stolz, bei der Herrenkonkurrenz. Er lag lange auf Medaillenkurs, musste sich aber letztendlich knapp den EM-Kandidaten geschlagen geben. Platz 4 bei seinem Debut verspricht noch eine erfolgreiche Zukunft für den 12-Jährigen Ingelheimer, der von Jürgen Köhler auf Nabucco vorgestellt wurde. Auch er wurde als Bester Neustarter der DJM im Einzelvoltigieren ausgezeichnet.

 

Bei den Damen fing es schon vor der Meisterschaft mit einer bittere Erfahrung für Lea Pottgießer von der VRG Südwestpfalz an. Ihre Stute Martin Möbels Instore Girl erkrankte eine Woche zuvor an einer Kolik, somit war die DJM-Teilnahme für die 16-Jährige bereits vorbei. Als Erstaz sprang Melinda Baulig aus Bad Ems ein, die als Reserve nominiert war. Letztgenannte und ihre Vereinskollegin Sina Rückert / Bad Ems lieferten zwar mit Longenführerin Heide Pozepnia und Wallach Dunhill eine solide Leistung, kamen jedoch nicht ins Finale (Rang 38 und 40). Auch Lara Thiel aus Bad Dürkheim konnte sich im Einzel auf Wild Cookie und Longenführerin Sophie Montillon mit Rang 34 nicht bis ins Finale vorturnen.

 

Beste deutsche Dame in diesem großen Starterfeld war eine der Favoritinnen, Hannah Steverding mit Platz 6 auf Ersatzpferd Celebration. Eigentlich wollte die mit Doris Marquat ebenfalls für die EM nominierte Herxheimerin in Redefin ihre Generalprobe absolvieren. Doch ihr Pferd Cyrano passierte nicht die Verfassungsprüfung. So lief Steverding mit Alexandra Dietrich in den Zirkel. Auf dem Ebersheimer Wallach war sie zwar pflichterprobt, turnte dort aber ihre Einzelkür zum ersten Mal.

 

Im Doppelvoltigieren startete kurzfristig das Pas-de-Deux aus Bad Dürkheim, Lara Thiel und Elisa Metz, auf dem Ebersheimer Wallach Fabriano. Leider stürzten die beiden und mussten vorzeitig ihre Kür abbrechen. Dies bedeutete jedoch auch das frühe Aus für die beiden Dürkheimerinnen.

Gina Herrmann und Ina Rick vom VFZ Mainz-Ebersheim zeigten sich routiniert und schafften es auf Rang 6.

 

"Glück, Tränen, Freude, Enttäuschung und Jubel - das alles lag in Redefin in diesem Jahr dicht beieinander", so Silke Theisen, die für Zusammenhalt im rheinland-pfälzischen Lager sorgte und die gute Stimmung vor Ort lobte. "Es bleibt eine unvergessliche Meisterschaft mit vielen Emotionen."

 

Ein besonderes Dankeschön geht an Sponsor Happy Horse für die tolle Unterstützung!

Förderung bis zum DJM-Start - Rheinland-Pfalz als Vorbild im aktuellen Voltigierzirkel

(13.07.2016)

 

Rheinland-Pfalz gilt als Vorzeigebeispiel für die Förderung im Nachwuchsbereich. Viele erfolgreiche Sportler der letzten Jahre, die es bundes- bzw. weltweit nach oben geschafft haben, kommen aus unserem Landesverband. Hier ist der Artikel im aktuellen Voltigierzirkel, geschrieben von Felix Bender, der einen Blick auf unseren Perspektivkader wirft.

 

Das Bild zeigt die talentierte Juniorin Sina Rückert auf Dunhill/Bad Ems.

Nominierung 5-Länder Vergleichswettkampf und DVP

(11.07.2016)

 

Für den 5-Ländervergleichswettkampf, sowie für den Deutschen Voltigierpokal der M-Gruppen und Doppelvoltigierer sind folgende Rheinland-Pfälzische Voltigierer qualifiziert: 

Nominierungsliste zum 5-Länderturnier und dem Deutschen Voltigierpokal der M- und Doppelvoltigierer
Nominierung RLP 5-Laenderturnier MDoDVP
Adobe Acrobat Dokument 28.8 KB
DJM Vorbereitung mit Frauke Bischof und Arnd Helling-Bischof
(10.07.2016)
Die DJM in Redefin Ende Juli wirft ihre Schatten voraus. Die nominierten Junioren hatten am Samstag, den 9. Juli einen intensiven Vorbereitungslehrgang mit Frauke Bischof und Mentaltrainer Arnd Helling-Bischof.
Mit so viel Motivation heißt es jetzt nur noch: DURCHSTARTEN!

Nominierungen zur DM und DJM

(07.07.2016)

 

 

 

Landestrainerin Silke Theisen gibt folgende Nominierungen zur DJM und DM bekannt.

 

 

Zur Deutschen Jugendmeisterschaft vom 28.-31.07.2016 in Redefin sind nominiert:

Teams 
Juniorteam Mainz Ebersheim mit Celebration und Alexandra Dietrich
Ingelheim Juniorteam mit Poker und Jürgen Köhler

Einzel   
Hannah Steverding (Herxheim) mit Cyrano und Doris Marquart
Simon Stolz (Ingelheim) mit Nabucco und Jürgen Köhler
Sina Rückert (Bad Ems) mit Dunhill und Heide Pozepnia
Lea Pottgießer (Südwestpfalz) mit Möbel Martin Instore Girl und Melissa Habibovic
Lara Thiel (Bad Dürkheim) mit Wild Cookie und Sophie Montillon
Ersatz Melinda Baulig (Bad Ems) mit Dunhill und Heide Pozepnia

Doppel   
Gina Herrmann und Ina Rick (Mainz Ebersheim) mit Fabriano und Alexandra Dietrich
Elisa Metz und Lara Thiel (Bad Dürkheim) mit Pik Einstein und Anne Thiel

 

Zur Deutschen Meisterschaft vom 25.-28. 08.2016 in Verden sind nominiert:

S-Teams   
Ingelheim mit Nabucco und Jürgen Köhler
Mainz-Ebersheim mit Fabriano und Alexandra Dietrich

Einzel    
Chiara Congia (Mainz-Ebersheim) mit Don Quichote und Alexandra Dietrich
Jasmin Glahn (Bundenbacherhöhe) mit Jürgen Köhler und Nabucco    
 Nadja Vogel (Schwegenheim) mit Degenhardt von Waldeck und Jaqueline Veth
 Konstantin Merk (Bad Dürkheim) mit Eckstein und Viola Rüffel
 Barbara Köhler (Zweibrücken) mit Willenstein mit Ruth Köhler
 Ersatz Nancy Engemann (Ingelheim) mit Nabucco und Jürgen Köhler

Doppel
Jasmin Glahn / Mara Marshall  (Bundenbacherhöhe) mit Poker und Jürgen Köhler

Spannende Landesmeisterschaften in Herxheim

 (06.07.2016)

 

Ein Meilenstein der Saison ist geschafft, die rheinland-pfälzichen Voltigierer haben fleißig darauf hingearbeitet. Nun sind die Landesmeisterschaften in Herxheim passé.

 

Der Reit- und Rennverein in der Südpfalz war in diesem Jahr einmal mehr Austragungsort für den Landesvergleich. Beeindruckend ist – die talentierten Junioren "sprießen weiter aus dem Boden hervor" und die Leistungsdichte rückt immer näher zusammen. Moderator Leo Laschet hat es richtig auf den Punkt gebracht - so viele gute M-Gruppen, die alle im 6er und 7er Notenbereich gelegen haben, gab es so gut wie noch nie.

 

Favorit Schwegenheim holte sich bei dieser starken Konkurrenz klar den Sieg. Und das ohne ihre kleine „Oberfrau“, die überraschend aufgehört hat! Jedoch dicht auf den Fersen folgten die jungen "Mädels" von der VRG Südwestpfalz mit einer Kür, die bereits wie die von Schwegenheim in der Leistungsklasse S gezeigt werden könnte. Kurtscheid und Langenscheid machten es noch einmal spannend um die Bronzemedaille, am Ende stand Kurtscheid auf dem Treppchen.

 

Bei den Junioren ging in diesem Jahr Mainz-Ebersheim klar ins Rennen um den Titel. Die für die Europameisterschaft nominierte Mannschaft ist in Topform und holte den Titel nach Rheinhessen. Die rheinhessischen Kollegen, die Ingelheimer Junioren, folgten auf Rang 2 gefolgt vom U-18 Teams aus Saarburg.

 

Ingelheim I, ehemals Mainz-Laubenheim, hatte in der Königsklasse der S-Teams die Nase vorne und verbuchte alle Umläufe für sich. Silber ging an Mainz-Ebersheim, Bronze an Fortuna Saarburg.

 

Congia oder Glahn?
Besonders spannend war es im Einzelvoltigieren, Seniorbereich. Jasmin Glahn / Bundenbacherhöhe wusste in diesem Jahr bereits auf Nabucco und mit dem Ingelheimer Jürgen Köhler an der Longe zu überzeugen. Die ausdrucksstarke Turnerin kam in jedem Umlauf nahezu fehlerfrei aus dem Zirkel. Chiara Congias Schicksal über den Titel entschied sich daher im Technikprogramm - hier kam es auf Vierbeiner "Donkey" beim Element „Springen ins Rückwärtsstehen“ um Sturz und somit rangierte die Ebersheimerin "nur" auf Platz 2. Bronze ging an die überzeugende Nadja Vogel aus Schwegenheim, die ebenso ein schönes Programm lieferte. Konstantin Merk schloss auf Platz 4 an, gefolgt von Barbara Köhler (PSG Zweibrücken) und Nancy Engemann (Ingelheim).

 

Bei den Junioren turnte der junge Simon Stolz aller Konkurrenz davon. Der Ingelheimer sicherte sich vor Sina Rückert aus Bad Ems die Goldmedaille und seinen ersten Landesmeistertitel im Einzel. Lea Pottgießer von der VRG Südwestpfalz gewann die Bronzemedaille - somit sind alle 3 Nachwuchssportler heiße Kandidaten für die Nominierung zur Deutschen Jugend Meisterschaft Ende Juli.

Einzelvoltigierer auf dem Treppchen
Einzelvoltigierer auf dem Treppchen

Auch im Doppel entschieden nur wenige Hundertstel über die begehrten Podestplätze. Die Ebersheimerinnen Gina Herrmann und Ina Rick turnten mit hauchdünnem Vorsprung vor Jasmin Glahn und Mara Marschall / Bundenbacherhöhe. Die Saarburgerinnen Hannah Bidon und Jana Schuhmacher kamen auf Rang 3.

 

Nach der Meisterehrung ehrte Verbandsvorsitzende der Pfalz, Brigitte Seidler, in Vertretung von Präsident Blässing Voltigiermeisterin Hanne Strübel, Alexandra Dietrich und Chiara Congia für ihre herausragenden Leistungen im Voltigiersport. Sie ging insbesondere auf den Verdienst der Generationen ein und blickte mit einer großen Portion stolz auf die Leistungen aus Rheinland-Pfalz, die in alle Welt getragen wurden. „Hanne Strübels Lebenswerk findet durch die Fortsetzung in Ingelheim einen erfolgreichen Anknüpfungspunkt“, so Seidler. Chiara Coniga schaffte es mit Alexandra Dietrich bereits in so jungen Jahren zu überzeugen. "Die Erfolge bis hin zur Championatsmedaille seien beachtlich", führte Brigitte Seidler weiter aus.

 

Insgesamt schaffte es Herxheim, wieder einmal eine wundervoll organisierte Meisterschaft mit viel Publikum und guter Stimmung auf die Beine zu stellen. Dem Organisationsteam rund um Agnes Gustin gilt besonderen Dank – es hatte alles fest im Griff und sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

 

Goldenes Voltigierabzeichen für ehemalige Laubenheimer / Ingelheimer Voltigierer

(04.07.2016)

 

Es ist eine besondere Ehre - das goldene Voltigierabzeichen!
Nur wenige Athleten im Voltigiersport bekommen diese Auszeichnung für ihre Leistungen überreicht. Aufgrund ihrer vielen Erfolge auf nationaler und internationaler Bühne dürfen sich Moritz Wolf, Susanne Wunderle, Malu Augustin, Jana Weidner, Gerrit Sabel, Simon Stolz und Jürgen Köhler über diese Verleihung freuen.

Landestrainerin Silke Theisen hielt die Laudatio im Rahmen der Landesmeisterschaften in Herxheim und gratulierte den Sportlern.

"Das Team blickt auf eine wunderschöne und erfolgreiche Zeit zurück - gemeinsam, zwischen den Jahren 2011 und 2014, gewann das Team unter der Regie von Hanne Strübel auf Wallach Elevation europaweit mehrfach Gold und Silber", so Theisen.

 

Die beiden Bronzemedaillen auf den Deutschen Meisterschaften in Elmshorn (2011 und 2014) bleiben für das ehemalige Bundeskaderteam unvergessliche Momente, ebenso die Highlights vor dem Biebricher Schloss in Wiesbaden, allen voran der Sieg im Jahr 2013!

Das Team wurde von Sophie Hofmann komplettiert, die bereits das Goldene Voltigierabzeichen für ihre Leistungen im Einzelvoltigieren bekam.

Voltigierer trotzen Regen, Wasser, Wind und Wetter

(29.06.2016)

 

 

Tausend Gedanken hatte sich die Turnierleitung im Vorfeld des Dauner Voltigierturniers gemacht: Wird aufgrund des Dauerregens der Parkplatz benutzbar sein? War er natürlich nicht!

Wird der Dressurplatz zum Lösen der Pferde nutzbar sein? War er, aber man musste einen See mit gutem Untergrund in Kauf nehmen!

 

Werden überhaupt Teilnehmer bei diesen Bedingungen anreisen? Oder sollte man besser absagen? Alle Nenner sagten nach der Info der Turnierleitung zu, überhaupt kein Ausfall – sensationell!

 

 

Das Turnier in Daun war eine Herausforderung für alle, unter solchen Verhältnissen hat bisher wohl kein Veranstalter gelitten. Regen, Regen, Wind, Wind, ab und zu kein Regen, nur eine 40x20 Halle, Wiesenparkplätze, die nicht zu nutzen waren. Was war zu tun?

 

 

Ganz großzügig stellte das Sporthotel Grafenwald seinen befestigten Parkplatz spontan zur Verfügung – für Pferde, Trainer, Voltigierer und Zuschauer war der Weg zur Reitanlage zwar viel länger, aber das war schon einmal die Lösung Nr. 1. Und alle akzeptierten das ganz selbstverständlich!

 

 

Lösung Nr. 2:

 

Der Dressurplatz  war vom Unterboden her perfekt und wer Gummistiefel, Hut oder Regenjacke + Hose dabei hatte (das war bei den meisten der Fall), konnte sein Pferd lösen und dabei testen, ob seeähnliche Bedingungen dafür ausreichten. Absolut erstaunlich: Alle Pferde meisterten diese Aufgabe mit Bravour und die Trainer taten es ihnen gleich!

 

 

Lösung Nr. 3

 

Alle Teilnehmer, Trainer, Richter, Zuschauer und Helfer waren sich absolut einig: Wir halten zusammen, wir ermöglichen allen einen Start, wir sind tatsächlich eine Voltigiergemeinschaft!

 

Und so konnte in Daun ein tolles Turnier durchgezogen werden, das im Vorfeld aufgrund der schwierigen Wetterverhältnisse etliche Fragezeichen aufgeworfen hatte.

 

 

Lösung Nr. 4

 

Sport steht vorne, Leistung zählt, die Bedingungen sind für alle gleich!

 

Und das hat jeder angenommen, sodass die Wettkämpfe absolut fair waren und tolle Leistungen gezeigt werden konnten.

 

 

 

Erwartungsgemäß waren die Saarburger und Dauner die dominierenden Mannschaften und machten die Bezirksmeisterschaft fast unter sich aus. Aber auch die Essinger und die Voltigierer aus Hetzerath und Morbach meldeten sich zu Wort und zeigen deutlich, dass sie sehr präsent im Bezirksverband Moselland sind. Außerhalb des Bezirksverbandes waren vor allem die Bad-Emser erfolgreich, Langenscheid, Niederneisen, Luxemburg und viele andere Vereine zeigten sich in guter Form.

 

Das Turnier war für alle Gruppen und Altersklassen ausgeschrieben. Es war ein tolles Erlebnis zu sehen, dass es möglich ist, alle Voltigierer unter einen Hut zu bringen – dafür ein Riesendank an die Trainer  und die Zuschauer, die unsere Regeln ausnahmslos akzeptiert haben!

 

Insofern stand das Turnier in Daun unter einem guten Stern: Die Leistungen waren top, die Teams sind zusammengerückt  und trotzdem spielen Konkurrenz und Ehrgeiz weiterhin eine große Rolle – das, so finden wir, ist eine perfekte Ausgangssituation für weitere Turniererfolge!

 

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer, Trainer, Richter und Zuschauer!

 

 

Die Turnierleitung des Dauner Voltigierturniers

 

 

Neuer Bewertungsbogen für Basisgruppen ab August 2016

(22.06.2016)

 

Im Downloadbereich findet ihr einen neuen Bewertungsbogen für Basisgruppen, dieser ist ab August 2016 gültig.

Gold für Ingelheim in Pezinok

(20.06.2016)

 

Jürgen Köhlers S-Team des Ingelheimer Reitervereins hat beim internationalen CVI***-Kräftemessen auf Wallach Nabucco die Goldmedaille gewonnen. Souverän gewannen die Pferdeakrobaten aus der Rotweinstadt am Rhein alle Umläufe und triumphierten am Ende eines spannenden Turnieres.

 

Simon Stolz startete erstmals im Einzel in Pezinok und sicherte sich mit großem Abstand die Goldmedaille beim CVI Children*.

 

Jasmin Glahn und Nancy Engemann "sattelten" für dieses CVI auf Ersatzpferd Poker um und platzierten sich bei starker Konkurrenz im Mittelfeld. Jasmin Glahn wurde 10. mit einem unglücklichen Abgang nach zunächster schöner Kür, Nancy Engemann kam auf Rang 14. Beide starteten im Einzel in der höchste Leistungsklasse CVI***.

Simon Stolz auf Erfolgskurs
Simon Stolz auf Erfolgskurs

Rheinland-Pfälzer sahnen in Bern ab

(14.06.2016)

 

Im schweizerischen Bern (10.-12. Juni) gelang es den rheinland-pfälzischen Voltigierern, ihren Landesverband würdig zu vertreten. Der Ingelheimer Reiterverein konnte an die Erfolgsserie beim internationalen Wettkampf CVI*** anknüpfen. 

Die Landeskadermannschaft um Longenführer Jürgen Köhler gewann die Silbermedaille und musste sich bei diesem hochkarätigen Kräftemessen nur dem Gastgeberland geschlagen geben. Der Vizemeister aus Lütisburg dominierte klar.

Das Juniorteam Fortuna Saarburg zeigte in Bern eine solide Leistung und überzeugte im neuen Look mit Ausstrahlung und sicherer Routine - Trainerin Karin Kramp kann dank hervorragender Nachwuchsarbeit im Verein jedes Jahr ein starkes Team stellen.

In Topform zeigte sich die frisch gebackene Süddeutsche Meisterin Jasmin Glahn (Bundenbacherhöhe), die im Einzel CVI** der Konkurrenz davon turnte und souverän die Goldmedaille sicherte. Die Ingelheimerin Nancy Engemann kam bei einer starken Damenkonkurrenz der höchsten Leistungsklasse CVI***im Einzel auf Platz 10. Beide wurden von Jürgen Köhler auf Nabucco vorgestellt.

Hannah Steverding aus Herxheim ging zudem bei den Junioren in der CVI ** Klasse an den Start. Mit Pferd Cyrano und Doris Maiquart an der Longe erreichte die Pfälzerin den zweiten Platz im Endclassement. 

 

Gastgeber dominieren bei Kurtscheider Voltigierturnier

(07.06.2016)

 

 

Am 04. Juni fand auf dem Gut Birkenhof das 23. Voltigierturnier statt. Britta Riemenschnitter, Vanessa und Birgit Knoke hatten am Richtertisch alle Hände voll zu tun. Trotz schlechter Wetterprognosen war das Kurtscheider Organisationsteam für einen Tag rund ums Voltigieren vorbereitet. Aufgrund der beiden Hallen und dem überdachten Gastrobereich konnten sich die Rheinland-Pfälzer über ein gelungenes Voltigierturnier freuen. Und der Wettergott war mit ihnen, nur am Nachmittag gab es einen kurzen Regenschauer. Den Rest des Tages schien die Sonne.

Kurtscheid III siegt auf Starksy in Kurtscheid und sichert sich die 1. Aufstiegsnote nach L
Kurtscheid III siegt auf Starksy in Kurtscheid und sichert sich die 1. Aufstiegsnote nach L

Die Gastgeber dominierten in zahlreichen Prüfungen und Kurtscheid I siegte mit 6,201 bei den M*-Gruppen vor Ingelheim (unter neuer Longenführung mit Heike Steinborn), Langenscheid und Bodenheim.

Mit ihrem neuen Haflinger „Aki“ ebenfalls ein Sieg in der Pferdeeignungsprüfung. Weiterhin belegte Kurtscheid IV im Galopp-Schritt Wettbewerb den 2. Platz hinter Hungenroth II. Auf Platz drei und vier kamen die Teams aus Langenscheid, gefolgt von Marienrachdorf und Luxembourg.

Kurtscheid III siegte bei den A-Gruppen vor Bad Ems und sicherte sich mit 5,240 die erste Aufstiegsnote. Bei den L-Gruppen siegte Taunusstein vor Mainz-Hechtsheim und Niederneisen.

Im M-Einzel siegte Jannica Bersem (Daun), vor Vivien Vankann (Kurtscheid) und Antonia Gül (Langenscheid) alle drei Voltigiererinnen aus dem Perspektivkader RLP. Im L-Einzel siegte Malena Bersem (Daun) vor Katharina Schwefer (Daun) und Justine Maus (Buchenhof).

Im Förder Einzel L siegte Linnea Strutt (Langenscheid) vor Anna Kahler (Adenau) und Leonie Pirc (Niederneisen).

Im Förder Einzel A dominierten die Voltigiererinnen aus Hungenroth Lisa Gregorius vor Anna Halfmann und Clara Peiter vor den Voltigiererinnen aus Niederneisen, Bad Ems und Adenau.

 

Platz 1 für das Doppel Gebhardt/ Strutt aus Langenscheid vor Kahler/Boxnik aus Adenau. Im PflichtWB dominierte Daun II vor Daun I, Buchenhof und Hetzerath.

Am späten Nachmittag ging das einzige S-Team aus Riedmühle (Hessen) an den Start und sorgte für kurzes Luftanhalten, als der Obermann bei der Nadel auf dem Kopf mit dem Fuß die Fahne an der Hallendecke streifte. Dem Publikum wurde in diesem Augenblick nochmal mehr bewusst, in welcher Höhe die Voltigierer turnen. Die Fahne hielt jedoch ihre Position und das Team konnte sicher seine Kür beenden. Silke Theisen stellte erstmals keinen Starter vor. Die Landestrainerin hat nach einem erfolgreichen jahr 2015 aus Zeitgründen ihr Team an Benigna Osten-Sacken übergeben. Zur abschließenden Siegerehrung dankte das Team Silke noch mit einem Fotoalbum, vielen Tränen und einem selbst gebackenen Kuchen.

EM-Nominierung für Ebersheim und Steverding

(01.06.2016)

 

Sensation für Rheinland-Pfalz.


Das Juniorteam vom VFZ Mainz-Ebersheim wird mit Alexandra Dietrich und Vierbeiner Celebration Deutschland auf den Europameisterschaften im französischen Le Mans vertreten. Das Championat findet vom 18.-21. August 2016 statt. Zudem ist Hannah Steverding im Einzel mit Longenführerin Doris Marquart und Wallach Cyrano nominiert.

 

Auf der Facebookseite vom VFZ Mainz-Ebersheim heißt es.

"Wir fahren nach LE MANS! Im Anschluss an den Preis der Besten wurden wir als Team und auch Hannah im Einzel offiziell nominiert, Deutschland auf den Junior-Europameisterschaften in Frankreich zu vertreten. Darüber freuen wir uns riesig! Für das Team und Celebration beginnt ab sofort die Vorbereitungsphase auf das Championat und wir wollen noch einmal richtig Gas geben, um topfit nach Le Mans zu fahren.


Leider ist in diesem Fall des einen Freud' auch des anderen Leid. Denn für unser S-Team bedeutet die Nominierung des Juniorteams, dass sie bis August auf ihr Gruppenpferd verzichten müssen und die Saisonplanung über den Haufen geworfen wurde. Das ist umso bitterer für das Team, da sie so gut mit Celebration, zwei neuen Teammitgliedern und neuem Kürthema in die Saison gestartet sind. Wir versuchen trotzdem, eine Lösung zu finden und freuen uns in erster Linie mit unserem Juniorteam und Hannah, für die mit der Championatsnominierung ein Traum in Erfüllung geht!"

Rankingliste zur Landesmeisterschaft

(31.05.2016)

Für den Start zugelassen sind in der jeweiligen LK nur die fünf erstgenannten Starter. Diese hatten in der laufenden Saison die wertnotenhöchsten Ergebnisse und sind somit startberechtigt. 

 


Rankingliste LM 2016
Rankinglisten_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.0 KB

Ingelheim feiert Debut mit Süddeutschen Meistertiteln

(30.05.2016)

 

An dieses Wochenende wird die Rheinland-Pfälzer Voltigierfamilie noch lange zurückdenken - denn parallel zum Triumph der Ebersheimer auf dem Preis der Besten in Warendorf mit anschließender EM-Nominierung, wurden im Süden etliche Meistertitel in den Landesverband geholt. Rheinland-Pfalz war somit einmal mehr erfolgreichster Landesverband im Vergleich.
Mit einem Medaillenregen haben die ehemaligen Laubenheimer Voltigierer ihr Turnierdebut mit dem Ingelheimer Reiterverein gefeiert. Longenführer und Trainer Jürgen Köhler stand am Wochenende der Süddeutschen Meisterschaften an der Longe und absolvierte mit Bravour den gesamten Wettbewerb, trat er doch einen Generationenwechsel an. Denn unter Argusaugen von Hanne Strübel, die ihre Schützlinge vom Zirkelrand aus betreute, brachte er die Ingelheimer Junioren bis auf den vordersten Podestplatz. Ebenso Einzeltalent Simon Stolz, der den gesamten Juniorbereich dominierte und Süddeutscher Meister in seiner Leistungsklasse wurde. Ohnehin waren die Junioren sehr stark. Bad Emserin Sina Rückert schaffte es mit Heide Pozepnia und Dunhill und einer sauberen Leistung unter die Top 5. Ihre Vereinskolleginnen Melinda Baulig (Platz 10), Maja Schmitt (Platz 12) und Jana Galda (Platz 14) überzeugten mit soliden Leistungen. Der 8. Platz ging an Lea Pottgießer auf Möbel Martin´s Instore Girl und Sandra Schwebius an der Longe. Jana Schumacher (TuS Fortuna Saarburg) zeigte auf Lucky Dancer, dass sie in ihren jungen Jahren durchaus mit den größeren mithalten kann und wurde, sehr zur Freude von Trainerin Karin Kramp, mit Rang 11 belohnt.

 

Auch die U-18 Teams konnten zufrieden nach Hause fahren. Neben der Goldmedaille für Ingelheim kamen die Saarburger Pferdeakrobaten auf den 4. Platz und verpassten nur knapp einen Podesplatz.
Adenau um Heike Jacoby hatte Verletzungspech und startete nach der 1. Runde nur noch zu 5. - doch statt Aufgabe wurde dies mit einer sehr zufriedenstellenden Leistung quittiert. Platz 6 hieß es am Ende für die Mannschaft aus der Eifel.

 

Saarburg holt Bronze im Doppel

Die starken Saarburger wussten auch im Doppel zu überzeugen. Jana Schumacher und Hannah Bidon sicherten sich bei guter Konkurrenz die Bronzemedaille. Große Enttäuschung hingegen beim Bundenbacher Doppel. Jasmin Glahn und Mara Marschall hatten einen guten Beginn in der Kür, doch Vierbeiner Dandy machte dem aussichtsreichen Pas-de-Deux einen Strich durch die Rechnung.

 

Doch zumindest Jasmin Glahn hatte ihre Sternenstunde noch vor sich. Denn am Sonnstag wurde die Bundenbacherin hochverdient zur Süddeutschen Meisterin gekürt. Sie entschied mit Jürgen Köhler und Nabucco alle Umläufe in der Damenkonkurrenz für sich, turnte in hochform und mit beeindruckender Ausstrahlung. Der 4. Platz im Finale ging an die Ingelheimerin Nancy Engemann, die bis zum Schluss in aussichtsreicher Näher der Podestplätze lag. Ein sehr guter 5. Platz ging an Barbara Köhler vom PSG Zweibrücken (Ruth Köhler/Wilenstein). Nadja Vogel turnte für Schwegenheim, ging jedoch mit Ruth Köhler und Wilenstein an den Start und kam auf Platz 7. Rang 12 ging an die Saarburgerin Carolin Noner mit Karin Kramp und Lucky Dancer.

 

Bei den S-Teams wurde es besonders spannend. Favorit Ingelheim, noch in der Pflicht vorne, hatte an seinem Trainingsrückstand in der Kür zu knabbern und musste sich nur knapp dem starken Team aus Riedmühle geschlagen geben. Ein Sturz im Finale und "aus der Traum" vom Titel in diesem Jahr.

Doch die Bilanz ist insgesamt glücklich und gerade für Rheinland-Pfalz eine Bestätigung der sehr guten Nachwuchsarbeit im Verband.

Juniorteam Ebersheim gewinnt Preis der Besten

(30.05.2016)

 

Erstmals hat das Juniorteam vom VFZ Mainz-Ebersheim den Preis der Besten in Warendorf gewonnen und sich somit die Tür zur weiteren Qualifikation zu den Europameisterschaften der Junioren aufgestoßen.

Die Sieger aus dem Jahr 2014 (Brakel/Westfalen) und auch die Vorjahres-Gewinner vom VV Ingelsberg aus Bayern hatten in anno 2016 das Nachsehen. Mit 7,526 setzten sich im Endergebnis die starken Rheinland-Pfälzer durch. Die Mannschaft wurde von Alexandra Dietrich longiert und startete auf dem erfahrenen Pferd Celebration. Bereits in der Pflicht hatte sich die Mannschaft fast drei Zehntel Vorsprung erarbeitet. In der ersten Kür am Samstag hatte sich dann Brakel, der Vize-Europameister von 2014, knapp durchgesetzt. Mit dem finalen Kürauftritt machten die Rheinland-Pfälzer dann in der Summe ihren ersten Preis-der-Besten-Triumph mit einem deutlichen Sieg perfekt. 7,925 Punkte bedeuteten die Höchstwertung des Wochenendes bei den Gruppen. Platz zwei sicherten sich die letztjährigen Championatsvertreter vom VV Ingelsberg.

 

Die Freude war auch bei Landestrainerin Silke Theisen deutlich spürbar. "Mit solch einer Dominanz haben wir zunächst nicht gerechnet, nur die besten deutschen Juniorteams dürfen hier gegeneinander antreten. Das es kein leichtes Spiel wird, war klar. Aber bereits der starke Pflichtauftritt hat Hoffnungen auf einen Gesamtsieg gemacht."


Rheinland-Pfalz war darüber hinaus auch erfolgreich im Doppel vertreten. Das Ebersheimer Doppel Ina Rick und Gina Herrmann wurde 2., die Bad-Dürkheimer Talente Lara Thiel und Elisa Metz 4.

 

Hannah Steverding überzeugte im Einzel und platzierte sich auf Rang 4. Somit zählt auch sie zu den möglichen Kandidaten für das anstehende Championat im französischen Le Mans (18.-21. August 2016).

 

Sichtungsverfahren zur DM und DJM an der Süddeutschen Meisterschaften

(25.05.2016)


Da unsere Landestrainerin Silke Theisen unsere rheinland-pfälzischen
Teilnehmer zum Preis der Besten in Warendorf begleitet, kann sie leider nicht an den Süddeutschen Meisterschaften in Augsburg am kommenden Wochenende anwesend sein. Der Fachbeirat Voltigieren wird kommissarisch die Starter in Augsburg 
sichten und in der nächsten Fachbeiratssitzung die Eindrücke und Beobachtungen 
kommunizieren. Bei Interesse an einem Start an DJM oder DM kann auch ein Video der Starts der Landestrainerin per E-Mail zugestellt werden (silke@theisen24.de).

Aktualisierte Ausschreibung zur Landesmeisterschaft in Herxheim

 

Aus PC technischen Gründen sind die Einsätze der 2.Wertungsprüfungen irrtümlich ebenfalls mit dem Organisationsbeitrag gekoppelt worden. Das war falsch und nicht beabsichtigt.

Wir bitten um Entschuldigung für das Ärgernis. Die Einsätze sind nun berichtigt.

 

Aus ebenfalls PC technischen Gründen ist es heute leider noch nicht möglich, die Rankinglisten mit den Ergebnissen des letzten Turnierwochenendes (Langenscheid) aufzustellen. Wir arbeiten daran, diese Woche die Rankings noch zu veröffentlichen. 

 

Deshalb ist der Nennungsschluss auf den 04.06.2016 verschoben worden.

 

 

Bewerbungen zum Deutschen Voltigierpokal der L-Gruppen
(12.05.2016)

 

Welche Gruppen haben Interesse, am Deutschen Voltigierpokal der L-Gruppen teilzunehmen? Bewerbungen bitte bis spätestens 22.5.2016 an Iris Schlobach abgeben.

Rheinland-Pfalz beim Preis der Besten

(29.04.2016)

 

Beim diesjährigen Preis der Besten in Warendorf darf sich Rheinland-Pfalz zur Nominierung folgender Teilnehmer freuen:


Der VFZ Mainz-Ebersheim ist mit seinem Juniorteam am Start. Hannah Steverding vertritt die Junioren im Einzel. Beim Doppel gehen gleich 2 Paare an den Start. Ina Rick und Gina Herrmann aus Ebersheim, sowie Lara Thiel und Elisa Metz aus Bad Dürkheim.
Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung. Wir drücken die Daumen!

Nominierungsliste zum Preis der Besten V
Adobe Acrobat Dokument 181.5 KB

Voltigierer trotzen Wind und Wetter - TuWi Adenau Turnier auf dem Hirzenstein

(26.04.2016)

 

Am Wochenende des 23./24. Aprils 2016 fand das jährliche Voltigierturnier des TuWi Adenau statt. 35 Mannschaften und 40 Einzelvoltigieren hatten genannt.

 

Das Wetter drehte Kapriolen. Der Aufbau und die Turniervorbereitung am Freitag standen ganz im Zeichen des Frühlings, der Vormittag am Samstag präsentierte sich abwechselnd mit Sonne und Regen. Am Sonntag war Schneegestöber angesagt, der zum Glück erst nach Turnierende liegen blieb. „Eine Herausforderung für alle, die wir gemeinsam gemeistert haben“, so Heike Jacoby.

 

Am Samstag stand Johanna Löhnert Yvonne Becker zur Seite, die ihren ersten Richtereinsatz souverän meisterte. „Ich war ganz schön aufgeregt und dann ging alles wie von selbst“ so ihr Fazit am Samstagabend.

 

Der Turnierschwerpunkt lag im Basisbereich. Hier wurden tolle Leistungen gezeigt. Im Fördereinzelvoltigieren A wurden gleich zwei Aufstiegsnoten vergeben und das größte Nennungsergebnis hatten wir im Einsteigereinzelvoltigieren. Beeindruckend mit Sarah Schmidt aus Langenscheid und Jenny Kahlbetzer aus Adenau gingen die Plätze 1 und 2 an die jüngsten Teilnehmerinnen dieser Prüfung. „Das Konzept der Nachwuchsförderung in Rheinland-Pfalz wird immer besser angenommen“, freut sich Heike Jacoby. „Leider nicht im Doppelvoltigieren. So hatten wir nur zwei Nennungen. Das Doppel von Essingen konnte bedauerlicherweise nicht starten. Es ist schwierig auch noch Doppel zu trainieren und Pferde und Hallenzeiten dafür zur Verfügung zu stellen aber wir sollten es trotzdem nicht aus dem Auge verlieren.“

 

Der Sieg ging an das Doppel von Adenau, welches seine Premiere toll meisterte.

Im Pflichtwettbewerb gab es dieses Mal keine große Überraschung. Die beiden M-Gruppen aus Idar Oberstein und Langenscheid sicherten sich die Plätze 1 und 2. Im Wettbewerb der Galopp-Schrittgruppen wurden ansprechende Leistungen gezeigt. Spannend bleibt, wer den Weg in Richtung A-Gruppe gehen wird.

Die 7 Schrittgruppen, die in Adenau an den Start gegangen sind, hatten alle keine Probleme mit der neuen Pflicht. Für die Zuschauer war es toll „auch mal was anderes zu sehen“.

 

Am Sonntag starten dann die LPO Gruppen und Einzelvoltigierer.

Das neu formierte Juniorteam von Adenau wird immer sicherer, ging jedoch leider als einziges an den Start. Im Wettbewerb der L-Gruppen waren mit Daun und Niederneisen Teams am Start, die letztes Jahr aufgestiegen sind. Hinter der erfahrenen Mannschaft aus Bad Ems belegten sie die Plätze 2 und 3. Sehenswert die A-Gruppen. Hier waren mit Brisante, Lucano und Viktor drei neue Pferde am Start, die zuverlässig ihre Mannschaften ans Ziel brachten. Den Hungenrothern ist der Umstieg vom Haflinger auf ein Großpferd geglückt und die Kurtscheider haben gezeigt, wie gut Nachwuchsförderung funktionieren kann. Vierbeiner Staysi und die „kleine“ Mannschaften bilden eine beeindruckende Einheit, die zu recht Platz 1 belegten.

 

Im L-Einzelvoltigieren gingen die Platz 1 und 3 mit Jannica Bersem (Daun) und Sophie Welker (Langenscheid) an Voltigierer des Perspektivkaders RLP im Einzelvoltigieren.

 

Silber für Ebersheimer Junioren beim CVI Ermelo

(25.04.2016)

Der VFZ Mainz-Ebersheim fuhr am Sonntagabend glücklich und stolz aus dem niederländischen Ermelo nach Hause. Die Erfolge dürfen sich sehen lassen. Auf Wallach Celebration holte das Juniorteam mit einer überzeugenden Leistung die Silbermedaille. Als "Chinesinnen" präsentierten sich die Mainzerinnen in der Kür vor internationalem Publikum.


Juniorin Hannah Steverding startete an diesem Wochenende ebenso unter der Regie von Alexandra Dietrich, die an diesem Wochenende alle Hände voll zu tun hatte und unzählige Male in den Zirkel einlief. Die Herxheimerin ging auf Don Quichote an den Start. Ein tolles Ergebnis, da sie kurzfristig "umsatteln" musste und nicht auf ihrem eigenem Pferd am Start war.


Für Chiara Congia, die auf Celebration turnte, war es der erste internationale Start bei den Senioren. Die deutsche Juniormeisterin konnte hierbei von ihrem gutem Technikprogramm profitieren und wurde insgesamt 13.


Bei Gina Hermann und Ina Rick lief es auf Schimmel Fabriano bei den Pas-de-Deux´s rund, sie kamen beim Juniordoppel auf einen sehr guten 2. Platz.

 

Erstmals international am Start - Doppel aus Bad-Dürkheim

Ein riesen Erfolg auch für das Bad-Dürkheimer Doppel Lara Thiel und Elisa Metz, welches im Bereich CVI* erstmals bei den Junioren an den Start ging. Anne Thiel longierte die zwei talentierten Pfälzerinnen auf Pick Einstein. Auf Anhieb gelang der Sprung aufs Treppchen. Das Team freute sich über den 2. Rang.

"Chinesinnen" zeigen hervorragende Leistung auf Celebration
"Chinesinnen" zeigen hervorragende Leistung auf Celebration

Nachwuchs bei ehemaligem Landestrainer Holger Janssen

(20.04.2016)

 

Die Freude ist groß. Holger Janssen, ehemaliger und langjähriger Landestrainer in Rheinland-Pfalz, hat am 30. März 2016 Nachwuchs bekommen. Mit Frau Annabel freuen sich die beiden über Tochter Philippa Josefine. Zur Geburt seiner Tochter äußerte sich "Holli" so:

 

Heute war der bedeutendste und wahrscheinlich wichtigste Tag in meinem Leben! Ich bin verliebt, erleichtert, stolz und gerührt! Vorher hat man mir oft gesagt, es würde sich alles ändern! Jetzt weiß ich was gemeint war! Und es ist unglaublich toll!!!

Solide Leistungen und Überraschungen in Bad Dürkheim

(19.04.2016)

 

Bad Dürkheim feierte den Auftakt der rheinland-pfälzischen Turniersaison am Wochenende des 16./17. Aprils.

Bad Dürkheim war erstes Sichtungsturnier, somit platzte der Zeitplan nahezu „aus allen Nähten“, jedoch zeigte sich der praktische Ablauf harmonisch und reibungslos. Richterin Iris Schlobach komplettierte kurzfristig das Richterteam um Gaby Gessner, Bernd Faltermann und Marion Dörner, da Leo Laschet gesundheitlich ausfiel.

Lea Pottgießer auf dem 4. Platz bei den Junioren
Lea Pottgießer auf dem 4. Platz bei den Junioren

Newcomer Südwestpfalz

Schon zu Beginn der Saison zeichnet sich ein starkes Konkurrenzfeld ab. Die Tickets zu den Deutschen Meisterschaften, Deutsche Jugend Meisterschaften sowie alle überregionalen Turnieren sind heiß begehrt. Umso erfreulicher, dass viele Einzelvoltigierer und Teams sich in guter Form präsentierten.

 

So überraschte beispielsweise das „Newcomer M*-Team“ aus der Südwestpfalz. Mit der Stute Möbel Martin´s Instore Girl und Sandra Schwebius an der Longe begeisterte die Mannschaft, die schon den Pflichtwettbewerb für sich entschieden hat, bei den M*-Gruppen und musste sich nur knapp dem Team aus Mainz-Ebersheim III mit Alexandra Dietrich und Fabriano geschlagen geben. Somit setzten beide Teams bereits früh ein Ausrufezeichen, bei der Südwestpfalz ist sicherlich der Ausblick auf einen Start beim heimischen M-Team Cup im Herbst dieses Jahres großer Ansporn.

Auch die Drittplatzierten aus Langenscheid unter Regie von Gabriele Bach wussten zu überzeugen. Solide präsentierte sich Zellertal-Donnersberg auf Rang 4, gefolgt vom Darmstädter Voltigierverein, Mainz-Ebersheim VI und Wildenburg.

 

Ebersheim siegt souverän

Bei den S-Teams traten 3 Vereine gegeneinander an. Die erste Mannschaft des VFZ Mainz-Ebersheim holte sich den Sieg und zeigte sich hocherfreut über den geglückten Start und die Premiere des Kürmottos "Zirkus des Horrors" auf Celebration. Drei Zehntel dahinter kam das S-Team Fortuna
Saarburg, die auf Lucky Dancer ebenso eine gelungene Leistung zeigten.

 

Auch bei den Junioren sicherte sich der an diesem Turnierwochenende dominierende Verein, der VZF Mainz-Ebersheim, die goldene Schleife. Die Bundeskadermannschaft lag mit großem Abstand vor dem noch jung und neu formierten Team aus Adenau um Heike Jacoby.

 

Lokalmatador Bad Dürkheim gewann mit Viola Rüffel und "Ecki" den Wettbewerb der L-Gruppen, sehr zur Freude der vielen Fans im Heimatverein. Bodenheim III sicherte sich den Sieg bei den A-Gruppen, Homburg und Palatina Höningen kamen auf die Plätze 2 und 3.

 

Stephanie Bachmann vor Chiara Congia

Spannend machten es die Einzelvoltigierer am Samstagabend. Stefanie Bachmann vom RV Eppingen/Baden-Württemberg siegte in der Leistungsklasse S vor Favoritin Chiara Congia vom VFZ Mainz-Ebersheim, die sich wiederum beim Technikprogramm bis ganz nach oben durchzusetzen wusste.
Nadja Vogel (RFV Schwegenheim) kam auf Platz 3,  Barbara Köhler (PSG Zweibrücken) auf Rang 4, Wildenburger Lasse Dröscher auf Rang 5. In der Leistungsklasse M waren 8 Sportler am Start. Überraschung und ein Comeback auch hier – Konstatin Merk ist zurück, startete für den gastgebenden Verein und voltigierte mit Viola Rüffel an der Longe und Wallach Eckstein auf Anhieb auf Platz 1.

 

Landestrainerin Silke Theisen darf sich sichtlich an den vielen Junioren und Nachwuchseinzelvoltigierern im Landesverband erfreuen. So machte beispielsweise die Siegerin in der Leistungsklasse L, Ebersheimerin Elena Calvo-Bräunlich oder der zweitplatzierte aus Kurtscheid, Jonathan Schumacher von sich Reden. Der Förderbereich im Einzel-A war mit 14 Startern ausgefüllt. Allen voran Linnea Strutt vom ZRFV Langenscheid, Mira Thiel vom RV Bad Dürkheim und Emelie Hendle vom TSV Fortuna Saarburg.

 

Dietel dicht auf den Fersen von Steverding

Das große Starterfeld von 22 Voltigierern toppte nur noch der Juniorbereich – die hohe Teilnehmerzahl ist sicherlich zurückzuführen auf die erste Sichtung zur DJM. Hier hatte Hannah Steverding die Konkurrenz fest im Griff und siegte vor Kim Dietel und Gina Herrmann vom VFZ Mainz-Ebersheim, die ihr dicht auf den Fersen sind. Lea Pottgießer (VRG Südwestpfalz) und Sina Rückert (PSV Bad Ems) folgten auf Rang 4 und 5. Der Juniorbereich hat ein enormes Potential, es verspricht noch spannend zu werden in dieser Saison.

 

Im Doppel glänzten die Ebersheimerinnen Gina Herrmann  und Ina Rick. Platz 2 ging an die Lokalmatadoren Lara Thiel und Elisa Metz. Die Bundenbacherinnen Jasmin Glahn und Mara Marschall kamen auf Rang 3. Platz 4 sicherten sich die Saarburger Jana Schumacher und Hannah Bidon, Rang 5 ging an Antonia Güll und Luzie Blind.

 

Gastgeber Bad Dürkheim mit der professionellen Turnierleitung Susanne Brunk, Viola Rüffel und Anne Thiel verstand es, trotz teilweise klammen Temperaturen und einigen Regenschauern, seine zahlreichen Besuchern herzlich zu empfangen. Glücklicherweise ließ sich auch die Sonne ab und zu durchblicken. Die Organisation und Verköstigung waren hervorragend, u.a. der leckere Flammkuchen war im wahrsten Sinne in aller Munde. Ein rundum gelungener Auftakt in die Saison.

Saarburger Voltigierer in Lisse/Holland am Start

(14.06.2016)

 

 

 

Durch die Freundschaft zum holländischen Richter Ronald Loffeld, reiste ein Teil der Saarburger Voltigierer vom 6.-10. April 2016 mit den Pferden Beltano und De Jung zum Voltigierturnier nach Holland/ Lisse. Sie waren dort zu Gast beim Verein St. Hubertus und das äußerst erfolgreich. "Für die Mannschaft war es ein herrliches Erlebnis", so Trainerin Alexandra Kohl.

Die L-Gruppe belegte Platz 1, Lisa Göler erreichte Platz 2 bei den M-Einzel, das Förderdoppel mit Mimi und Rieke kam ebenfalls auf Platz 2.

 

Die Platzierung wurde in deutscher Sprache ausgesprochen, sehr zur Freude der deutschen mitgereisten Fans.

Elena Calvo-Bräunlich turnt die Rückwärtsschere
Elena Calvo-Bräunlich turnt die Rückwärtsschere

Perspektivkader fit für Turniersaison

(11.04.2016)

 

Nach den ersten Perspektivkaderlehrgängen in Bad Dürkheim und Saarburg im Februar und März, endete nun die Vorbereitung der talentierten Nachwuchseinzelvoltigierer in Rheinland-Pfalz am vergangenen Freitag mit dem letzten Lehrgang in Mainz-Ebersheim. Die Referenten Carolin Noner, Susi Wunderle und Jürgen Köhler, haben in den verschiedenen Regionalverbänden Nassau, Pfalz und Rheinhessen die Pflichten und Küren ihrer Schützlinge korrigiert und den letzten Feinschliff verpasst. Zudem stehen die drei Referenten jederzeit für Fragen zur Verfügung.

 

Die Aufregung und Spannung ist spürbar, denn für die meisten steht das erste Turnier der Saison am Wochenende des 16. und 17. Aprils in Bad Dürkheim an.

 

Der Perspektivkader in Rheinland-Pfalz ist ein hervorragendes und erfolgreiches Projekt, um Talente im Landesverband frühzeitig zu sichten, fördern und fit zu machen. Nicht umsonst kamen mit die erfolgreichsten Sportler der letzten Jahre, die es bundesweit und international bis ganz nach oben geschafft haben, aus Rheinland-Pfalz. Landestrainerin Silke Theisen und ihre Referenten halten auch während der Saison die Augen offen und sind stets am Ball, wie sich der Perspektivkader entwickelt.

Longieren mit Doppellonge

(11.04.2106)

 

Rosi Röper aus Idar-Oberstein war am Sonntag, den 10. April auf der Anlage des IFZ Wackernheim, um die Grundlagen für das Longieren mit Doppellonge zu vermitteln. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten die Teilnehmer vom Anfänger bis Fortgeschrittenen einen wunderschönen und lehrreichen Trainingstag. Die Arbeit mit der Doppellonge bietet hervorragende Möglichkeiten zur Motivation und Korrektur des Pferdes und ist eine vielseitige Ergänzung in der Pferdeausbildung. Gerade für den Voltigiersport, aber auch Disziplinübergreifend, gehört die Doppellonge zur Gymnastizierung und Motivation des Pferdes zum Handwerk. Nach dem theoretischen Teil, zeigte Rosi den Teilnehmern auf dem Außenplatz verschiedene Techniken und Ausbindemöglichkeiten. Einig waren sich alle zum Schluss: Übung macht den Meister, sowohl Longenführer und Pferde haben viel dazu gelernt!

Information Pilotprojekt ab 1. Juni

(08.04.2016


Ab dem 01.06.2016 gibt es in Rheinland-Pfalz ein Pilotprojekt zur LPO 2018, welches Dispens von § 40.4 für reine Dressur- und Voltigier-PLS erteilt, so dass ein Hufschmied nicht mehr anwesend und auch nicht mehr in Rufbereitschaft sein muss.
Wer dieses Pilotprojekt umsetzen möchte, fügt bitte folgenden Hinweis in die besondern Bestimmungen seiner Ausschreibung ein:

"Gemäß Pilotprojekt der LK Rheinland-Pfalz wird bei dieser Veranstaltung auf die Anwesenheit und Rufbereitschaft eines Hufschmieds verzichtet“

Ebersheimer Junioren für Preis der Besten nominiert
(24.03.2015)

 

Für den diesjährigen PREIS DER BESTEN im Mai, hat sich das Voltigier- und Förderzentrum Mainz-Ebersheim mit seinen Nachwuchssportlern empfohlen. Auf der Regionalsichtung in Kriftel (20.03.) waren das Juniorteam sowie das Juniordoppel Gina Herrmann/Ina Rick mit Routinier Celebration am Start.

 

Das Juniorteam begann und konnte eine gute Pflichtleistung abrufen. Gina Herrmann und Ina Rick waren nach 2 Jahren Pause vom Doppelvoltigieren nun wieder mit viel Motivation gemeinsam am Start. Und der erste Auftritt klappte auch direkt mit nur kleinsten Wacklern. Den Abschluss machte das Juniorteam mit der Premiere der diesjährigen Kür und zeigte das Thema "China".
Die positive Nachricht erreichte die Ebersheimer dann direkt am Montag: sowohl das Team als auch das Doppel dürfen beim Preis der Besten in Warendorf um die begehrten Tickets für die diesjährige Junioren-Europameisterschaft mitkämpfen.

Lehrgang Basispass und Voltigierabzeichen

(03.03.2016)

Der Reitverein Rheinböllen bietet einen Voltigierabzeichen-Lehrgang mit anschließender Prüfung an.

Wann: 26. bis 28. Mai 2016 (Lehrgang)
           29. Mai 2016 (Prüfung)

Kosten: inkl. Prüfungsgebühren
Basispass:                          80 Euro
Voltigierabzeichen 4 & 3:    90 Euro mit eigenem Pferd
(mit eigenem Pferd)
Voltigierabzeichen 10,9,7:  auf Anfrage

Anmeldungen bis zum 25.03.2016 bei Carmen Barth:
carmen.barth@t-online.de
Auf Anfrage kann auch die Telefonnummer ausgehändigt werden.

die Rheinböllener Voltis und Katrin Schmidt

Lehrgang Doppellonge mit Rosi Röper geplant

(02.03.2016)

 

Auf der Reitanlage beim IFZ in Wackernheim ist am 10. April 2016 ein Doppellongenlehrgang geplant. Referentin ist Rosi Röper. Details zur Anmeldung sind anbei.

Lehrgang Doppellonge
Anmeldung 10.04.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.7 KB

Bewertungsbögen mit aktuellster Voris Version verügbar

(01.03.2016)

 

Ab sofort sind die neuen Bewertungsbögen für alle gängigen WBO- Prüfungen in RLP für die neue Saison in der aktuellsten Voris Version verfügbar.

 

Hinweis:

Die Software ist für Turnierveranstalter und unter diesem Link zu finden:
http://www.aom-software.de/vfw_start.php

Teambetreuer Voltigieren - Lehrgang in Herxheim

(01.03.2016)

 

Am 10. April findet in Herxheim ein Lehrgang zum Teambetreuer im Voltigiersport statt.

Die Ausschreibung hierfür ist anbei.

Teambetreuer Voltigieren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 233.7 KB

"Sportler des Jahres" Ehrung für Marschall und Glahn

(22.02.2016)

 

Das im letzten Jahr so erfolgreiche Bundenbacher Doppel Jasmin Glahn und Mara Marschall wurden bei der Sportlerwahl 2015, die schon seit Jahren von der „Rheinpfalz“ in Zweibrücken durchgeführt wird, als eine von 5 Mannschaften nominiert.  Damit aber nicht genug: sie setzten sich gegen Konkurrenz wie das Eishockey-Team des ERC Zweibrücken und die ebenfalls erfolgreichen Handballer durch und wurden Mannschaft des Jahres.

 

Sportler des Jahres wurden der Stabhochsprung.-Weltmeister Raphael Holzdeppe, Sportlerin des Jahres Marlene Hüther, die erfolgreiche Schwimmerin, die übrigens früher ebenfalls in Kleinbundenbach voltigierte. Beide sind 2016 auf dem Sprung zur Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio!  

 

Damit haben Jasmin und Mara auch dank Eurer Unterstützung einen herausragenden Öffentlichkeitserfolg für unseren Sport erreicht.

Unser Glückwunsch  an Jasmin und Mara!

 

Anbei die Zeitungsartikel als pdf-Datei

rhp-zwe_17022016-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 657.3 KB
rhp-zwe_17022016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 337.5 KB
Winterlehrgang des Verband Rheinland-Nassau
(21.02.2016)
 
Am 20.02.2016 fand in Saarburg ein Lehrgang fürs Wintertraining, organisiert vom Verband Rheinland-Nassau statt.
Hierzu haben sich 2 Gruppen aus Daun (L- und M-Gruppe) sowie eine L-Gruppe aus Hetzerath und eine L- Gruppe aus Kasdorf-Singhofen angemeldet.
Nach dem gemeinsamen Aufwärmen wurde je nach Wunsch der Trainer die Kraft und Schnellkraft trainert. An der Pflicht auf dem Turnpferd und Movie wurde ebenfalls gefeilt.
Als Übungsleiter waren Karin Kramp, Alexandra Kohl, Carolin Noner und Lisa Göler im Einsatz.
Damit alle ausreichend Power für den Tag hatten, gab es natürlich auch ein  gemeinsames leckeres Mittagessen.
 

Cup-Lehrgang der Basisgruppen

(09.02.2016)

 

Am 17. Januar 2016 trafen sich die G/S/S Gruppe aus Bad Ems und die G/S Gruppe aus Langenscheid, um an dem gewonnenen Lehrgang des Rheinland-Nassau-Cups der Basisgruppen 2015 teilzunehmen.

Dieser fand auf der Reitanlage in Langenscheid unter der Leitung von Benignia von Osten-Sacken statt. Trotz der etwas schwierigen Wetterverhältnisse konnten zum Glück alle pünktlich zur Anlage kommen, so dass es direkt um 9.30Uhr losgehen konnte. Als erstes stand ein gemeinsames Aufwärmprogramm auf dem Plan, das mit verschiedenen Sprung- und Koordinationsübungen versehen war.

 

Es folgte das gemeinsame Dehnen und verschiedene Vorbereitungsübungen am Boden, bei dem Benignia jede kleine Schummlerei sofort bemerkte.

Danach war die Freude bei allen Voltis groß, denn es ging endlich auf die Pferde, die Gabi Bach freundlicherweise zur Verfügung stellte. Bei dem Lehrgang lag der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Pflicht, die nun auf den Pferden gezeigt und korrigiert wurde.

Mit Kakao zum Aufwärmen und viel Spaß beim Üben, meisterten alle die Trainingseinheiten des Vormittages.

 

Das leckere Mittagessen stärkte anschließend alle nochmal und gab Kraft für den Nachmittag. Mit verschiedenen Übungen zur Kraft, Kondition, Koordination und Dehnung wurden die Nachwuchssportler an ihre Grenzen gebracht und konnten Inspiration für das Training zu Hause sammeln. Auch der Spaß kam bei den Teamspielen nicht zu kurz, bei denen mitgefiebert und kräftig angefeuert wurde. Als Abschluss fand noch einmal eine Einheit intensives Bocktraining statt, bei dem auch Feinheiten verbessert wurden.

Am Ende des Tages waren alle erschöpft, aber sehr zufrieden und konnten glücklich und mit vielen Ideen im Gepäck nach Hause fahren.

E-Kader Pfalz optimiert Pflicht und Kür

(02.02.2016)

 

Im Januar traf sich der E-Kader Pfalz zum ersten Intensivlehrgang seiner noch jungen Geschichte. Die Kaderkoordinatoren Jürgen Köhler und Sandra Schwebius luden zunächst zum Pflichtlehrgang mit Sophie Montillon nach Herxheim ein. Voller Stolz und hochmotiviert folgten alle dem Ruf der Koordinatoren.


Thema des ersten Lehrgangs war die Pflicht. Sophie Montillon hatte keine Mühe sich auf die einzelnen Themenfelder der Voltigierer einzustellen und gab hilfreiche Tips für Boden-, Bock-, und Pferdetraining. Dabei fand sie immer die richtige Ansprache und wusste die Voltigierer an der richtigen Stelle anzupacken. Die Rückmeldung der Teilnehmer war durchweg positiv, sodass alle mit noch mehr Motivation im Gepäck nach Hause fuhren.
Sophie's Fazit: "Es hat richtig viel Spaß gemacht mit den jungen Talenten zu arbeiten. Besonders toll war es bei manchen zu sehen wie man durch kleine Tips und Tricks, große Veränderung innerhalb einer Stunde bewirkte."

 

Ende Januar ging es dann mit der Kür mit Referentin Susanen Wunderle in Bad Dürkheim weiter. Wie schon bereits beim Pflichtlehrgang, durften sich die Kaderkoordinatoren über eine rege Teilnahme freuen. Für Susi allerdings bedeutete dies, dass es ein arbeitsreiches und langes Wochenende werden würde.
Zielvorgabe war, dass das Grundgerüst der Kür stand und eine Musikauswahl bereits getroffen war. Susanne Wunderle sollte also den letzten Feinschliff verpassen, bzw. Übergänge, Auf- und Abgänge optimieren und an der Musikinterpretation arbeiten. So brachte Sie neuen Schwung in so manche Kür und setzte auch gezielt Akzente durch neue Übungen, die sich die Voltigierer vorher nicht zugetraut hätten. Dabei kam der ein oder andere auch durchaus an seine "Mutgrenze". Doch Susanne verstand es motivierend aufzufordern nicht an sich zu zweifeln. Besonders bei den Einzelvoltigierern konnte sie dadurch absolute "Aha-Momente" kreieren.
"Besonders schön war es zu sehen, wie schnell viele lernen konnten an sich zu glauben und so in kürzester Zeit über sich hinausgewachsen sind", so Susi Wunderle.

 

Ein großes Dankeschön gilt den Teams aus Herxheim und Bad Dürkheim, die wie nicht anders erwartet, den Voltigierern des E-Kaders ein hervorragender Gastgeber waren.

Nassau: Basis- und A-Gruppen machen sich fit für die Saison

(02.02.2016)

 

Am 23. Januar 2016  fand in Saarburg ein Gruppenlehrgang für Basis und A-Gruppen statt. Inhalt des Lehrgangs waren allgemeine Ausdauer, Kraft und Schnellkraft, voltigierbezogenes Dehnen, Pflicht am Turnpferd und auf dem Movie (Holly Jumper), dem galoppierenden Holzpferd. 4 Gruppen, die 2016 in der Leistungsklasse A starten wollen, nahmen am Lehrgang teil: Hetzerath II, Bad Ems III, Morbach II und Trier.

 

Der Lehrgang wurde über den PSV Rheinland-Nassau angeboten. Spontan wurde dann noch eine Einheit auf dem Pferd mitgemacht. In vier gemischte Gruppen aufgeteilt, wurde erst in der Turnhalle trainiert, dann gings in der Reithalle mit Pferd und Holly Jumper weiter. Den Voltigieren und den Lehrgangsleitern Michelle Leuck, Lisa Göler, Karin Kramp und Alexandra Kohl hat der Lehrgang viel Spass gemacht. Der nächste Lehrgang für L- und M-Gruppen findet im Februar statt.

Lehrgang für Ausbilder mit Anette Müller-Kaler

(29.01.2016)

 

Am 27.02. findet ein Lehrgang mit Anette Müller-Kaler in Bad Ems statt zum Thema Aufbau einer Gruppenkür.

Anbei sind nähere Informationen zur Anmeldung.

Gruppenkürlehrgang für Ausbilder 2016.pd
Adobe Acrobat Dokument 278.7 KB

Jahreshauptversammlung in Rheinland-Nassau

(12.01.2016)

 

Alljährlich im Januar laden die Organisatoren des Rheinland-Nassau-Cups, Britta Riemenschnitter, Heide Pozepnia und Vera Maas-Lehmberg alle Trainer, Longenführer und im Voltigiersport Tätige zu einem Informationsabend ein. Von der Pike auf dabei und natürlich wieder präsent war Ingrid Kammereck-Daum, die sich das Zusammentreffen nicht nehmen lässt, ist doch der Rheinland-Nassau-Cup auch ihre „Schuld“.

 

Die Veranstaltung fand wieder in Daun statt, wobei der angemietete Raum mit  35 Teilnehmern aus allen Nähten platzte –  fast alle im Voltigiersport tätigen Vereinen waren vertreten! Das freute die Organisatoren natürlich sehr und so konnten die neuesten Infos vielfältig weitergegeben werden.

 

 

Heide berichtete über den aktuellen Stand der LPO, die Kalenderveröffentlichungen sowie die relevanten Neuigkeiten aus dem Fachbeirat. Britta stellte die Ausschreibung für den Rheinland-Nassau-Cup 2016 vor und Vera befasste sich mit den Besonderen Bestimmungen.

 

Anschließend gab es Gelegenheit zur Diskussion – und das wurde ausgiebig genutzt, wobei auch kritische Fragen, z.B. zum Modus der LM, behandelt wurden. Dass der Abend für einige dann noch über Mitternacht hinausging, zeugte von der großen Bereitschaft und auch dem Bedürfnis, sich auszutauschen. Viele kamen miteinander ins Gespräch – alleine dafür hat sich der Abend schon gelohnt!

 

 

Vorbereitungslehrgang zur Abzeichenprüfung

(11.01.2016)

 

Jetzt schon vormerken! Sommerlehrgang mit Abzeichen.

 

Verein: Pferdesportgemeinschaft Voltigieren Zweibrücken

NEU!!!! Wir bieten Training auf dem Movie direkt bei unserer Reitanlage

Termin: 18.07.-23.07.2016 (Samstag, 23.07.2016 Prüfungstag

Ort: 66459 Limbach, Bliesbergerhof , Zweibrückerstr.53

Teilnehmer: mit und ohne Erfahrung, auch ohne Vereinmitgliedschaft

Alter: ab 5 bis 17 Jahren

 

Ansprechpartner: Ruth Köhler, Handy: 01733916202,
E-Mail: ruth.koehler@volti-zweibruecken.de

 

Änderungen 2016 für den Basisbereich Gruppenvoltigieren

(08.01.2016)

 

Ab dem Jahr 2016 werden einige Änderungen für den Basisbereich Gruppenvoltigieren wirksam. 

Genauere Infos anbei.

2016_Basispruefungen_Aenderungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.6 KB

Kalenderveröffentlichung 2016

(08.01.2016)

 

Zuzüglich zur LPO gelten zum 1. Januar 2016 folgende Änderungen, bitte hierzu die Kalenderveröffentlichungen der FN beachten.

Kalender_Veroeffentlichung_Aufgabenheft_
Adobe Acrobat Dokument 748.0 KB
Kalender_Veroeffentlichung_LPO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 757.6 KB

Nominierungsverfahren 2016

(04.01.2016)

 

WICHTIGE INFORMATION!

Alle Details rund um das rheinland-pfälzische Nominierungsverfahren zur DM, DJM und überregionalen Turnieren sind in der folgenden pdf-Datei transparent aufgeschlüsselt.

Nominierungen 2016 - Verfahren und Termi
Adobe Acrobat Dokument 23.4 KB

Eine Ära geht zu Ende - Hanne Strübel verabschiedet sich aus dem Voltigiersport

(03.01.2016)

 

Mit dem Jahr 2015 ging eine ganz große Voltigierära zu Ende. Hanne Strübel hat nach 40 Jahren als eine der weltweit erfolgreichsten Longenführerinnen ihr Handwerk „an den Nagel gehängt“. Gesundheitliche Gründe ließen die Voltigiermeisterin die für sie und ihre Voltigierer schwerste Entscheidung nicht länger hinauszögern. Fortan werden die beiden Laubenheimer Nachwuchstrainer Jürgen Köhler und Susi Wunderle das S**-, Junior- und M-Team sowie die Einzelvoltigierer trainieren.

40 Jahre Voltigiergeschichte - Bild Thea Hildebrandt, Hanne Strübel mit Nabucco im Jahr 2015
40 Jahre Voltigiergeschichte - Bild Thea Hildebrandt, Hanne Strübel mit Nabucco im Jahr 2015

Mainz-Laubenheim hat Voltigiergeschichte geschrieben

Ohne Fleiß kein Preis. Das verbinden Generationen mit Hanne Strübel, denn hartes und diszipliniertes Training ermöglichte den Pferdeakrobaten ihren geliebten Sport jahrzehntelang auf höchstem Niveau auszuüben. Triumphe bis zum Weltmeistertitel machten den Namen Mainz-Laubenheim in der Voltigierwelt bekannt. Hannes außerordentliches Talent an der Longe bot auf jedem Wettkampf die unabdingbare Basis "ganz oben" mitzuspielen. Hannes Regie in der Zirkelmitte ergab ein rundes Bild. Nur wenige Voltigierer können von sich behaupten, dass sie sich um das Pferd im Zirkel niemals sorgen mussten. "Die Pferde liefen wie am Schnürchen, wir konnten uns immer voll und ganz auf unsere Übungen konzentrieren", so hörte man ihre Voltigierer reden. 

 

Nun bricht ein neues Zeitalter für die Laubenheimer an, die ab Saison 2016 für den Ingelheimer Reiterverein an den Start gehen werden. Die Voltigierer sowie die Pferde Nabucco und Poker sind bereits auf die neue Anlage in Ingelheim umgezogen. "Wir freuen uns, mit den Voltigierkollegen und dem Team vor Ort, ein neues Leistungszentrum in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus aufzubauen. Denn mit dem Wechsel nach Ingelheim verbindet sich unser Anspruch, Voltigiersport auf nationalem und internationalem Niveau zu fördern", so Susanne Wunderle.

"Hanne wird uns als Koordinatorin in Ingelheim weiter erhalten bleiben und uns bei der Ausbildung von Pferden, Longenführern und Voltigierern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ihre Unterstützung und die des Vorstands in Ingelheim sind uns sicher".

 

Generationen sind mit Hanne Strübel groß geworden
Bis heute ist Hanne Strübel, die erstmals 1975 mit dem Voltigieren in Kontakt kam, als Longenführerin die erfolgreichste Medaillensammlerin auf internationalen Championaten. Zwischen 1987 und 2001 vertrat sie den Deutschen Bundesadler im Wettbewerb der Einzelvoltigierer auf allen Europa- und Weltmeisterschaften, gewann dabei 9x Gold, 6x Silber und 7x Bronze. Unvergessen bleiben dabei ihre Auftritte mit Meisterschülerin Tanja Benedetto (Frankfurt), mit der sie zweimal den Weltmeistertitel holte.

 

Mit ihrer Mannschaft kam Hanne bei Deutschen Meisterschaften unzählige Male aufs Treppchen. Auch auf internationaler Bühne räumte das Laubenheimer Team oft unangefochten ab. Ihr größter Triumph und sicherlich emotionalstes Turnier waren die Weltreiterspiele in Jerez/Spanien im Jahr 2002. Dort holte sie den Weltmeistertitel mit ihrer Mannschaft.

 

Alle Erfolge hat Hanne mit ihren eigenen Pferden erzielt. Zuverlässige Vierbeiner wie Zarewitsch, Talismann, Mainzelmann, Will be Touch (Winnie), Wanderer (Fips), Elevation und Nabucco machte sie mit ihrer Regie zu Erfolgsgaranten des Voltigiersports. Neben den sportlichen Erfolgen zeichnet Hanne vor allem Bescheidenheit, Aufrichtigkeit, Verlässlichkeit und Fairness aus. Im Jahr 2011 bekam sie den Titel Voltigiermeister verliehen, eine Ehre die bisher nur drei weiteren Persönlichkeiten in Deutschland zu Teil wurde.

 

Voltigiersport ohne Hanne Strübel - das ist undenkbar. Zu sehr hat sie den Sport geliebt, gelebt und geprägt. "Unsere Voltigierer haben den Ansporn, den Namen Ingelheim genauso mit Stolz zu füllen, wie sie es mit Mainz-Laubenheim getan haben", heißt es auf den Web- und Facebookseiten von Strübels Sportler.

Auf dem einen oder anderen Turnier wird sie uns hoffentlich noch öfter über den Weg laufen. Denn wer so viel im Voltigieren zu Hause war, wird niemals ganz gehen.