Newsarchiv 2023

Musterausschreibungen 2024

(31.12.2023)

 

Die Musterausschreibungen 2024 liegen vor, unter der Rubrik Downloads findet ihr alle Dokumente.

 

Longierlehrgang des Landeskaders in Saarburg

(19.23.2023)

 

 

Vom 15.-17.12.2023 fand der Longierlehrgang mit Lars Hansen in Saarburg statt. "Longieren mit Voltigierern", die Arbeit an der Longe mit Voltigierern war das Thema. Die Teilnehmer konnten für die kommende Saison viele gute Tipps fürs Wintertraining bekommen.

 

Um diese Zeit ist es in Saarburg besonders schön, der Saarburger Weihnachtsmarkt hat geöffnet, so konnten die Teilnehmer nach der getanen Arbeit einen Abstecher auf den bunt erleuchteten Weihnachtsmarkt machen. 

 

 

Danke an das Team Saarburg für die schöne Ausrichtung des Lehrgangs!

Erfolgreicher Trainer C-Lehrgang in Rheinland-Pfalz

(19.12.2023)

 

In diesem Jahr fand zum ersten Mal seit 2018, wieder ein Trainer C Lehrgang in Rheinland-Pfalz statt.

Seit Oktober wurde fleißig gelernt und trainiert.

In Wallhausen wurde die Trainingslehre, Pädagogik, Gymnastik, Methodik, Grundlagentraining und vieles mehr gelehrt.

In Herxheim und Ebersheim wurde longiert und unterrichtet und in Bingen gab es dann noch einen Kurs in Veterinärkunde.

 

Am zweiten Dezemberwochenende wurde es dann ernst und das Prüfungswochenende stand an. Der Samstag war bei winterlichen Temperaturen gefüllt mit Longieren und praktischer Unterrichtserteilung. Am Sonntag folgten dann die theoretischen Prüfungen.

 

 

Wir sind sehr glücklich, dass am Ende alle bestehen und stolz ihre Trainer C Urkunden in Empfang nehmen konnten. Es ist toll, dass wir in Rheinland-Pfalz so viele junge und engagierte Trainer haben! Macht weiter so!

Erfolgreiche Trainer-C für Rheinland-Pfalz
Erfolgreiche Trainer-C für Rheinland-Pfalz

Reduzierte Kürzeit bei S- und Juniorteams ab 2024

(05.12.2023)

 

Ende November 2023 wurde vom FEI-Komitee und folgend von der FN/Warendorf beschlossen, die Kürzeit bei S- und Juniorteams auf 3:30 Minuten zu reduzieren. 

Ebenfalls wird sich im Rahmen eines Pilotprojektes für E-M Gruppen dafür ausgesprochen.

Eine offizielle Bekanntmachung der FN haben wir hier beigefügt.

 

Rheinland-Pfalz wird sich der Empfehlung aus Warendorf anschließen. Für die Saison 2024 wird das Pilotprojekt für E-M Gruppen in den Ausschreibungen mit aufgenommen.

Bekanntmachung Aufgabenheft Voltigieren
Adobe Acrobat Dokument 451.6 KB

Kaderlehrgang mit Elisabeth Simon

(22.11.2023)

 

Die Winterarbeit ist wie in jedem Jahr mit Lehrgängen und intensiven Trainingseinheiten geprägt - so startete auch der Landeskader mit Bundestrainerin der Junioren, Elisabeth Simon, um die Teams und Einzelvoltigierer in der Pflicht fit zu machen. Hier gab sie viele, sehr gute Impulse zur Verbesserung der Technik. Danke an Elisabeth Simon, Landestrainerin Silke Theisen für die Betreuung und Organisation sowie dem Herxheimer Verein, der den Movie-Raum und die Reithalle zur Verfügung stellte!

Große Bühne für die Kleinsten in Mainz-Ebersheim

(09.10.2023)

 

Zum Saisonende zeigte sich der goldene Herbst von seiner schönsten Seite - ideale Bedingungen, um am Breitensporttag in Mainz-Ebersheim die Kleinsten im Voltigiersport zu begrüßen. Hier fanden kostümierte Kindergartengruppen und hauptsächlich aus dem eigenen Verein stammende Galopp/Schritt- sowie Schritt/Schritt Gruppen eine tolle und große Bühne, um vor begeisterten Zuschauen ihr Können zu zeigen. Doch auch "die Größeren", namentlich L-, M- und Juniorteamvoltigierer aus Ebersheim sowie die A-Gruppe aus Wackernheim waren am Start.

 

Die Pferde liefen nervenstark und geduldig im Wettkampfzirkel. Ein großes Lob geht an die vielen Helfer und Co-Trainer - sie sind bei den Nachwuchsgruppen unbezahlbar, jeder Einzelne leistet hervorragende und wichtige Nachwuchsarbeit.

Große Bühne für die Kleinsten in Mainz-Ebersheim
Große Bühne für die Kleinsten in Mainz-Ebersheim

Das Ebersheimer-Team um Organisatorin Alexandra Dietrich und Richterinnen Maike Flegerbein und Susi Fuchs sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Die Kinder bekamen in einem persönlichen Teamgespräch Rückmeldungen am Richtertisch und nahmen stolz ihre Schleifen und tolle Geschenke bei der Siegerehrung entgegen. Die jungen Doppelvoltigierer aus Ebersheim, Lina Leber und Luisa Henn, als auch die 8-jährigen Einzelsportler Livius Wunderle Wolf (Wackernheim) und Emilia Jahraus (Ebersheim) voltigierten mit Spannung und Kreativität. Sie alle zeigten auf, welches Potential in ihnen steckt.
Besonders hervorzuheben ist in jedem Jahr die Gastronomie - das Verpflegerteam um Sabine Leber versorgte die zahlreich angereisten Familien mit einem großen Salat- und Kuchenbuffet und für die Region typischen Traubensaft.
Mit so einem erfolgreichen Abschluss dürfen die Jüngsten in die baldigen Herbstferien und ins Wintertraining starten.

 

Danke an Merle Senkpiel für die Bilder!

 

Erfolgreiche Verbandsmeisterschaft Rheinland-Nassau und Finale Rheinland-Nassau-Cup in Bad Ems

 

Von Ariane Dittmer

 

Am 30.09./01.10.2023 richtete der PSV Bad Ems sein diesjähriges Voltigierturnier aus. Gleichzeitig wurden an diesem Wochenende auch die Verbandsmeister Rheinland-Nassau sowie die Sieger im Rheinland-Nassau-Cup ermittelt. Über 300 Voltigierer fanden den Weg in die Kurstadt an der unteren Lahn.

 

Der Samstag begann mit dem Pflichtwettbewerb der Klasse A. Hier siegte die Mannschaft Essingen II vor Bodenheim I. Anschließend standen die Nachwuchseinzelvoltigierer im Vordergrund. Im Fördereinzelvoltigieren ging es um die letzten Punkte für die Qualifikation zum Stechen und im Einsteigereinzel um die letzten Punkte für den Rheinland-Nassau-Cup. Der Sieg im Fördereinzel A ging an Ronja Falkner vom gastgebenden Verein vor den beiden Dauner Voltigiererinnen Fiona Borsch und Marie Reufsteck. Im Fördereinzel L siegte Lina Lenzen vom RFV Daun vor ihrer Vereinskameradin Amelie Radtke. Im Einsteigereinzelvoltigieren hatten die drei Adenauer Voltigiererinnen Lina Rohen (Platz 1), Henriette Schön (Platz 2) und Merle Rohen (Platz 3) die Nase vorn. Somit war der Nachwuchseinzel-Cup entschieden und das Endergebnis sah wie folgt aus:

 

 

 

Nachwuchseinzel-Cup: 

1. Henriette Schön (Tuwi Adenau)

2. Lina Rohen (TuWi Adenau)

3. Edda Schneider (RVV Hungenroth)

4. Merle Rohen (TuWi Adenau)

 

Neben dem Stechen stand der Nachmittag im Zeichen der Basisgruppen Galopp/Schritt sowie der A-Gruppen. Für das Stechen im Fördereinzel A hatten sich die vier Dauner Voltigiererinnen Amelie Radtke, Fiona Borsch, Marie Reufsteck und Lina Lenzen qualifiziert. Im Stechen zeigten die qualifizierten Voltigiererinnen zweimal die Pflicht auf fremden Pferden, die der gastgebende Verein zur Verfügung stellte, sowie die Kür auf ihrem eigenen Pferd. Das Stechen gewann Amelie Radtke und verwies Fiona Borsch, Marie Reufsteck und Lina Lenzen (alle RFV Daun) auf die Plätze. Daraus ergab sich folgendes Endergebnis im Rheinland-Nassau-Cup:

 

Rheinland-Nassau-Cup Förder-Einzel A:

1. Fiona Borsch (RFV Daun)
2. Amelie Radtke (RFV Daun)
3. Marie Reufsteck (RFV Daun)
4. Lina Lenzen (RFV Daun)

      

Bei den Basisgruppen Galopp/Schritt A nahm die Gruppe Daun IV die goldene Schleife entgegen und verwies die Gruppen Katzenelnbogen I und Idar-Oberstein II auf die Plätze. Langenscheid IV siegte in der Prüfung Galopp/Schritt E leider Konkurrenzlos. Bei den A-Gruppen ging der Sieg an die 4. Mannschaft der TUS Fortuna Saarburg vor den Mannschaften Daun II und Morbach I.

 

Der Sonntag begann mit der Voltigierpferdeprüfung. Hier siegte Adzelika vom PSV Bad Ems vor Cheyenne Star vom RV Essinger Hof. Bei den E-Gruppen ging die Mannschaft Kurtscheid III leider Konkurrenzlos an den Start und nahmen die goldene Schleife entgegen. Bei den L-Gruppen ging der Sieg an die Mannschaft Daun I, die in dieser Saison aufgestiegen sind und für die es der erste Start in dieser Leistungsklasse war. Die Plätze 2 und 3 belegten die Gruppen Idstein I und Kurtscheid II. Im Einzel L siegte Lena Szparaga (TUS Fortuna Saarburg) vor ihrer Vereinskollegin Helena Becker und der Bad Emserin Kimberly Weck. Hier konnten die Voltigiererinnen auch nochmal Punkte für den Rheinland-Nassau-Cup sammeln. Das Endergebnis sah zum Schluss wie folgt aus:

 

Rheinland-Nassau-Cup Einzel L

1.  Lena Szparaga (TUS Fortuna Saarburg)

2. Helena Becker (TUS Fortuna Saarburg)

3. Jessica Klein (ZRFV Einrich Katzenelnbogen)

          

          

          Am Nachmittag standen die Prüfungen für die Verbandsmeisterschaft auf dem Plan. Im Einzel M führte auch in diesem Jahr kein Weg an Lokalmatadorin Antonia Diel vorbei. Sie siegte vor Elis Marie Pohlmann (TUS Fortuna Saarburg) und Antonia Güll (ZRFV Langenscheid).

Im Doppel waren die Dauner Selina und Chantal Feld erneut leider die einzigen  Starter. Bei den M*-Gruppen startete die Mannschaft Kurtscheid I ohne Konkurrenz und nahm die goldene Schleife entgegen. Bei den M**-Gruppen hat die Mannschaft Saarburg II klar die Nase vorn. Platz 2 belegte die Mannschaft Langenscheid I, die mit ihrem neuen Pferd Maestro Romeo an den Start ging. 

 

Die Verbandsmeister im Überblick:

 

Verbandsmeister Einzelvoltigieren:

1. Antonia Diel (PSV Bad Ems) Brisante – LF: Heide Pozepnia

2.Elis Marie Pohlmann (TUS Fortuna Saarburg) De Jung – LF:  Stephanie Kohl
3. Antonia Güll (ZRFV Langenscheid) Maestro Romeo Z – LF: Gabriele Bach

 

Verbandsmeister Doppelvoltigieren:
1. Selina Feld & Chantal Feld (RFV Daun) Santino – LF: Vera Maas-Lehmberg

 

Verbandsmeister Gruppenvoltigieren:

1. TUS Fortuna Saarburg II Eddy – LF: Stephanie Kohl

2. RV Kurtscheid I Cantano – LF: Nadja Netzer

3. ZRFV Langenscheid I Maestro Romeo Z – LF: Gabriele Bach

 

Das ganze Wochenende hinweg zeigten auch insgesamt 13 Basisgruppen Schritt/Schritt aus den Vereinen Bad Ems, Bodenheim, Daun, Essingen, Hungenroth, Idar-Oberstein, Katzenelnbogen, Kurtscheid, Morbach, Weilburg und Weisel den Richterinnen ihr Können und erhielten hilfreiches Feedback für die Winterarbeit.

 

Der mittlerweile fest etablierte Rheinland-Nassau-Cup ist wegen seiner finanziellen Unterstützung für alle Teams angefangen von den Basisgruppen bis hin zu den M-Gruppen, für die Einzelvoltigierer und für die Veranstalter sehr attraktiv. So durften sich folgende Gruppen über Zuschüsse freuen:


 Rheinland-Nassau-Cup E-Gruppen:

RV Kurtscheid III

Rheinland-Nassau-Cup A-Gruppen:

RFV Daun I

RFV Daun II

PSV Bad Ems III

Rheinland-Nassau-Cup L-Gruppen:

RV Kurtscheid II

TuWi Adenau I

Rheinland-Nassau-Cup M-Gruppen:

TUS Fortuna Saarburg II

ZRFV Langenscheid I

RV Kurtscheid I

Rheinland-Nassau-Cup Basisgruppen Galopp/Schritt E:

RV Essinger Hof IV

ZRFV Langescheid IV

Rheinland-Nassau-Cup Basisgruppen Galopp/Schritt A:

RFV Daun IV

ZRFV Einrich Katzenelnbogen I

 

 

Das Team rund um die Turnierleitung Heide Pozepnia und Ariane Dittmer blickt auf ein erfolgreiches und gelungenes Turnierwochenende zurück. Ein großes Dankeschön geht an das Richterteam bestehend aus Frau Maike Flegerbein, Frau Danielle Müller, Frau Britta Riemenschnitter und Frau Johanna Ziegler sowie an alle fleißigen Helfer.

Medaillenregen für Voltigierer aus dem Zweibrücker Land

(01.10.2023)

 

Bericht von Andreas Danner aus rheinpfalz.de

 

Mit den Pfalzmeisterschaften endete die Saison für die Voltigierer. Für die Pferdeturner aus dem Zweibrücker Land brachten die finalen Titelkämpfe noch einmal schöne Erfolge. Besonders freuen konnten sich die Sportler der PSG Voltigieren Zweibrücken und der Bundenbacherhöhe.

 

 

Noch einmal kam die pfälzische Voltigierfamilie zum sportlichen Vergleich zusammen. Noch einmal gab es die Küren dieses Jahres zu sehen, bevor die Trikots im Schrank verschwinden und im Wintertraining an den Programmen des kommenden Jahres gearbeitet wird. Vor großer Kulisse im südpfälzischen Herxheim gab’s am vergangenen Wochenende noch einmal tüchtig Applaus und die eine oder andere tolle Platzierung.

Das Team der Bundenbacherhöhe, hier mit Paula Eisel (vorne) und Laura Grim auf Most Wanted, gewann bei der Pfalzmeisterschaft die Bronzemedaille
Das Team der Bundenbacherhöhe, hier mit Paula Eisel (vorne) und Laura Grim auf Most Wanted, gewann bei der Pfalzmeisterschaft die Bronzemedaille

 

Mayla Becker gelingt Überraschung

 So strahlte Barbara Köhler, Trainerin und Longenführerin der Pferdesportgemeinschaft Voltigieren Zweibrücken, mit der Spätsommersonne um die Wette, als die Sprache auf das Abschneiden ihrer Starter kam. Ihre A-Gruppe, die auf dem Pferd Robin Corvara turnte, sicherte sich den A-Pfalzpokal. In der kommenden Saison tritt das Team dann in der L-Klasse an, denn es hat in diesem Jahr bereits vier Aufstiegsnoten gesammelt. Pfalzmeisterin in der U14-Klasse wurde Mayla Becker, die ebenfalls auf Robin Corvara turnte. „Dass Mayla gewinnt, war schon überraschend“, sagte Barbara Köhler. „Sie voltigiert erst seit zwei Jahren und hat eine sehr schöne Entwicklung hingelegt“, bemerkte sie. „Dass das dann dabei herausgekommen ist, damit haben wir nicht gerechnet.“ Silber ging in der Junioren-Konkurrenz an Leonie Bäcker. Das A-Team der PSG, das sich schon beim Fünf-Länder-Vergleichswettkampf am letzten Septemberwochenende in guter Form präsentierte, überzeugte auch in Herxheim. Der Erfolg der Gruppe geht mit dem Aufstieg einher. „Wir mussten die Gruppe immer wieder neu formieren. Jetzt ist sie auch mit dem Pferd sehr zusammengewachsen. Mal schauen, wie der Winter läuft und was das nächste Jahr bringt“, sagte Köhler mit Vorfreude auf die neue Herausforderung.

 

Hauchdünner Vorsprung

Eine Herausforderung war die Pfalzmeisterschaft auch für das L-Team der Bundenbacherhöhe. Es trat in der Pfalzmeisterschaft gegen drei leistungsklassenhöhere Mannschaften an und überraschte: Das Team, das auf Most Wanted an der Longe von Jessica Kiefer turnte, schnappte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung die Bronzemedaille. Ein schöner Erfolg für die Gruppe, die im vergangenen Jahr noch in der A-Klasse am Start war. Vier weitere Medaillen gab es für die Bundenbacherhöhe: Jasmin Glahn sicherte sich bei den Damen die Silbermedaille, Laura Grim gewann Bronze, beide turnten auf Most Wanted (Longe: Jessica Kiefer). Zweite wurde Enie Weber in der U14-Konkurrenz. Sie zeigte Pflicht und Kür auf Hera an der Longe von Julia Siegle. Silber gewann auch Timo Regitz auf Most Wanted im Herren-Einzel.

 

Deutlicher Sieger bei den Herren war der Mörsbacher Jonathan Geib, der für Herxheim startet. Sein Pferd Caru, das von Sophie Kuhn longiert wurde, wurde als bestes Pferd der Pfalzmeisterschaft ausgezeichnet.

Zeitungsbericht zum Herxheimer Turnier von Andreas Danner
Zeitungsbericht zum Herxheimer Turnier von Andreas Danner

Ruth Köhler schafft ihr Lebenswerk im Voltigiersport

(27.09.2023)

Die diesjährigen rheinland-pfälzischen Landesmeisterschaften in Kurtscheid (8./9. Juli 2023) liegen zwar schon einige Monate zurück, doch ein Rückblick fällt auf die dort offizielle Verabschiedung von Ruth Köhler aus dem Fachbeirat Voltigieren und der AGPV (Arbeitsgemeinschaft Pfälzischer Voltigierer). Die bekannte Zweibrücker Ausbilderin, Trainerin, Longenführerin und Richterin wurde für ihre 35 Jahre lange Tätigkeit in diesen Ehrenämtern geehrt.

Die Laudatio hielt ihr langjähriger Weggefährte und Richter Leonhard Laschet sowie die rheinland-pfälzische

Pferdesportverbandsvorsitzende, Kristina Kutting. Ruth Köhler wurde mit der Urkunde des Verbandes für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Hinter diesem jahrzehntelangen, umfangreichen Engagement steht ein regelrechtes Lebenswerk, welches die Zweibrückerin dem Voltigiersport in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus gewidmet hat.

Ruth hat ihre Wurzeln in Zweibrücken – wie alles begann

 

Aus der Gruppe Zweibrücken um den damaligen Ausbilder Guido Kipfmüller heraus entwickelte sie sich zur Einzelvoltigiererin – in dieser Disziplin nahm Ruth am bundesweit ersten deutschen Einzelwettbewerb teil. Sie gehört zum Gründer-Team 1980 der AGPV – sie ist Teil einer damals jungen Aufbruchsgeneration, die ihren Sport selbständig weiterentwickelt und auf solide Füße gestellt hat.

Ruth Köhler mit Tochter Barbara
Ruth Köhler mit Tochter Barbara

Leonhard Laschet richtet persönliche Worte an Ruth Köhler:

 

Liebe Ruth,

Deine Vorbilder sind Peter Petersen, Ilse und Paul Lorenz. Paul Lorenz faszinierte Dich mit seinen Pferdefertigkeiten, die Pferdearbeit ließ Dich fortan nicht mehr los: Mit Deinen Gruppen und Einzelvoltigierern auf selbst ausgebildeten Pferden hast Du Dir sportlich und pferdefachlich einen Namen gemacht: als Trainerin, Longenführerin, Lehrgangsleiterin, Richterin und Veranstalterin.

Deine Trainerlaufbahn hast Du mit der Voltigierwart-Prüfung in Hohenhameln begonnen. Deine erfolgreiche Pferdearbeit machte Dich im Rahmen eines Pilot-Lehrgangs zu einer der ersten Trainerinnen mit dem Schwerpunkt Longierlehre, noch bevor diese Qualifikation offiziell in der APO verankert wurde.

Elke Lensing war in der Folgezeit ein Vorbild für Dich und Deine Pferdearbeit.

Im gleichen Zeitraum hast Du auch die Richterprüfung ablegt.

Das Weitergeben an den Nachwuchs ist „Dein Ding“, ganze Generationen haben Deine Longier-Lehrgänge besucht und von Dir gelernt.

Dein zweites wichtiges Anliegen ist Dir die Förderung des Breitensports als Quelle aller Begeisterung für unseren Sport, aber auch als Basis für den soliden Aufbau zu späteren sportlichen Erfolgen.

Deine erfolgreichsten Schüler sind zweifellos Dein Sohn Jürgen und Deine Tochter Barbara, die beide sportlich in Gruppe und Einzel wie auch als Longenführer aktiv waren und sind. Als Trainerin blickst Du inzwischen auf jeweils mehr als ein Dutzend Pfalzmeisterstitel sowohl bei den Gruppen als auch beim Einzel- und Doppelvoltigieren zurück. Du bist damit die Ausbilderin, mit der über diesen langen Zeitraum erfolgreichsten pfälzischen Voltigierabteilung!

 

1986 haben Dich die Ausbilder der AGPV erstmals in den damals noch nicht lange bestehenden Landesfachbeirat Voltigieren gewählt – hier solltest Du bis jetzt engagiert mitarbeiten, die meiste Zeit als stellvertretende Leiterin des Beirats, aber immer mit Deinen drei Kernthemen: Pferdearbeit, Breitensportförderung und – das war neu – Turnierausschreibungen. Das sich rasch entwickelnde Regelwerk unseres Sports brauchte einen fachlich versierten Menschen, der für die Landeskommission die Ausschreibungen der Voltigierturniere überprüfte und zur Genehmigung freigab – diese Arbeit hast Du mehr als 20 Jahre lang getan. Damit fiel es auch in Deine Zuständigkeit, die Besonderen Bestimmungen der LK zur Pferdesportart Voltigieren regelmäßig zu bearbeiten und auf den aktuellen Stand zu bringen: Arbeiten mit viel Aufwand im Hintergrund, von denen aber das reibungslose Geschehen auf unseren Turnieren abhängt. Und als Organisatorin großer Turnierveranstaltungen wusstest Du, worauf es ankommt.

Dein organisatorisches Engagement führte dazu, dass Du den Schwerpunkt Breitensport als Mitglied im höchsten voltigierfachlichen Gremium, dem Bundesfachbeirat Voltigieren der FN (jetzt Disziplinausschuss des DOKR), vier Jahre lang vertreten durftest – in einem spitzensportorientierten Gremium wie diesem ist das wahrlich kein Zuckerschlecken, sondern gleichbedeutend mit dem Bohren dicker Bretter!

Aber davon hast Du, Ruth, Dich nie abhalten lassen!

Mit Disziplin, Willenskraft und Beharrlichkeit hast Du dich nie von deinen Zielen abbringen lassen.

Das sieht man schon an Deiner Verbundenheit zu Deiner Heimat Zweibrücken, wo Du im Reit- und Fahrverein Dein Voltigierleben begonnen hast und dann mit der Neugründung der PSG Zweibrücken im Jahr 2009 alle Höhen und Tiefen eines Vereins ohne eigene Anlage durchlebt hast.

Auch die AGPV hast Du 4 Jahre lang geführt und erfolgreich einen Generationenwechsel eingeleitet.

Heute ist es an der Zeit, Dir für dieses Lebenswerk Danke zu sagen – im Namen aller Voltigierer, die Dir so viel zu verdanken haben.

Den Staffelstab hast Du nach 35 Jahren dazu direkt an Deine Tochter Barbara übergeben, die von der AGPV in diesem Jahr als Deine Nachfolgerin in den Landesfachbeirat gewählt wurde! 

Danke Ruth! Und alles Gute – als Ratgeberin und Freundin!

 

Auch von Seiten Deines Dich sehr schätzenden Fachbeiratskollegium - Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz, Deine Kompetenz, Leidenschaft und offenes Ohr!

Du hast jahrzehntelang mit voller Leidenschaft so viel bewirkt und unseren Sport vorangebracht!

Du bleibst uns und dem Voltigiersport hoffentlich noch lange erhalten!

Vivien Vankann siegt beim 5-Länder Turnier

(25.09.2023)

 

Hessen ist diesjähriger Landesverbandssieger beim 5-Länder Vergleichswettkampf Voltigieren. Die nominierten Vereine reisten teilweise hunderte Kilometer mit Pferden und Sportler nach Heiligenwald im Saarland an. 

Alle erlebten ein Wochenende voller stimmungsvoller Eindrücke bei sonnigen Temperaturen. „Die Atmosphäre ist jedes Mal einzigartig und familiär“, hört man die Longenführer und Sportler aus allen Ecken schwärmen. Die Schlachtenbummler-Preise befeuern die Stimmung im Publikum, Fahnen wurden geschwenkt und „Mut-machende-Parolen“ lautstark verkündet. Wer hier in den Zirkel einläuft, bekommt Ansporn auf Bestleistungen.

 

Abgefragt wurden die Klassen Teamvoltigieren E, A, L, M* und M** sowie Einzel (L/M).  Seit Jahrzehnten messen sich das Saarland, Rheinland-Pfalz, Westfalen, Rheinland und Hessen und nominieren jeweils zwei Teams aus jeder Kategorie. Dieses Jahr kamen die Rheinland-Pfälzer in der Gesamtwertung „nur“ auf Platz 4, doch Spaß und Freude an der Teilnahme kamen nicht zu kurz.


Die erfolgreichsten rheinland-pfälzischen Voltigierer stellte das integrative Förderzentrum aus Wackernheim. Allen voran Einzelvoltigiererin Vivien Vankann, die in Klasse M mit der Endnote 7,655 den Sieg kassierte und den Aufstieg in S. Zunächst stand ihr Auftritt unter keinem guten Stern, denn die 25-jährige hat sich kurz vor ihrem Start auf dem Ablongierzirkel am Knie verletzt. Dennoch biss die Pferdeakrobatin die Zähne zusammen und lief mit Hanne Strübel und Wallach Fiolek in den Wettkampzirkel ein. Sie zeigte eine starke Pflicht und beeindruckende Kürpferformance. Ihre Choreographietrainerin Frauke Bischof äußerte sich begeistert. „Vivien hat sich in einen Grinch verwandelt, Mimik, Schauspiel und Körpersprache passten perfekt zur Musik, das macht in so einem starken Starterfeld den Unterschied.“

 

Bundenbacherin Laura Grim zeigte mit Jessica Kiefer und Vierbeiner Most Wanted gute Leistungen und kam mit einem strahlenden Gesicht aus der Halle. In der Wertung stand der Zähler auf Platz 7. Bei den L-Einzelvoltigierern wurde es spannend, da die Plätze hauchdünn beieinander lagen. Sophie Friederich aus Wackernheim (Susi Wunderle/Oslo) kam auf Rang 4, Sarah Sert aus Mainz-Ebersheim (Alexandra Dietrich/Flash Dance) auf Rang 6.

 

Bei den Teams machten die Nachwuchssportler in Klasse E den Anfang. Hier liefen die Kurtscheider mit ihrem verlässlichen Quenny in den Zirkel und belegten Rang 6. In Leistungsklasse A verbuchten die Rheinland-Pfälzer Platz 7 und 8. Einmal der VFZ Mainz-Ebersheim, Trainerin Johanna Schott und Wallach Louis sowie die PSG Zweibrücken mit Barbara Köhler, die ihr Team auf Robin Corvara vorstellte. Nach der Pflicht konnten sich beide Gruppen zwar mit guten Leistungen in der Kür präsentieren, aber nicht mehr nach vorne kämpfen.

 

In der Wettkampfklasse L platzierten sich Wackernheim I (Susi Wunderle/Oslo) auf Rang 4. Die Vereinskollegen Wackernheim III waren nur wenige Hundertstel nach der Pflicht (Platz 2) von der Darmstädter Konkurrenz entfernt. Die Gruppe verpasste die schon sicher geglaubte Aufholjagd mit einer eigentlich souveränen Kür. Es kam jedoch zu einem Sturz - dennoch blieb die Gruppe um Hanne Strübel auf dem Silberrang.

Bei den M-Gruppen war die Lage durchwachsen. Mit den Plätzen 6 und 7 fanden sich Kurtscheid I (Nadja Netzer und Cantano) und Zellertal-Donnersberg (Brigitte Karp / Chaman) im Mittelfeld wieder. Beim Kürthema zu afrikanischen Klängen hinterließen die Zellertaler einen bleibenden Eindruck. Bei den M**-Sterne Gruppen ging Saarburg mit Carolin Noner auf Nabucco an den Start. Das routinierte Team sicherte sich mit einer sauberen Ausführung Rang 3.

Der Jubel im rheinland-pfälzischen Lager war groß, als am Ende der Veranstaltung verkündet wurde, dass der Cup im nächsten Jahr im eigenen Landesverband, auf der schönen Anlage in Kurtscheid ausgetragen wird. Die Vorfreude ist schon jetzt vorhanden. Danke an dieser Stelle an die seit Jahren die Equipe betreuende Mannschaftsführerin Iris Schlobach, sie war als Ansprechpartnerin vor Ort.
Große Wertschätzung gilt auch dem Verein Heiligenwald und das Team um Sabine Wagner für die tolle Organisation dieses überregionalen Wettbewerbes.

 

Danke Andreas Danner, der die tollen Momente dieses Sports punktgenau einfängt und die Bilder unseren rheinland-pfälzischen Pferdesportlern zur Verfügung stellt!

Anmeldung zum Landesausbilderseminar im November

(21.09.2023)

 

Liebe Voltigierbegeisterte in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus. Hier findet ihr unsere Anmeldeinformationen zum Landesausbilderseminar RLP am 26. November 2023, u.a. mit Kerstin Nimmesgern und Dr. Christian Peiler. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

Flyer und Anmeldung Landesausbilderseminar
Landesausbilderseminar Voltigieren Anmel
Adobe Acrobat Dokument 179.5 KB

Deutsche Meisterschaften in Verden mit Höhen und Tiefen

(17.09.2023)

 

Mit Aufregung und Vorfreude schaute die rheinland-pfälzische Equipe auf den bundesweiten Vergleich im niedersächsischen Verden. 

Schwegenheim und Saarburg vertraten bei den Gruppen die rheinland-pfälzischen Fahnen.
Mit Wallach Jacomo di Puccini, longiert von Jacqueline Kappis, hinterließen die Schwegenheimerinnen um Maya Braunberger, Olivia Paul, Emma Ziehl, Mia Veth, Tamara Stiepany und Laura Edelhäuser einen guten Eindruck in der Pflicht und kamen zunächst in die Top Ten. Leider war die Position und einhergehende Freude über das Ergebnis nicht zu halten, denn bei den Kürnoten holte die Konkurrenz in großen Schritten auf. Das Resultat am Ende der DM war Platz 14 im Finale, doch das Team zeigte sich zufrieden und durch viele unvergessliche Erfahrungen reicher. Das Team um Saarburg I auf Wallach Eddy, hat das Finale in diesem Jahr knapp verpasst. Die Teambesatzung hat sich im Vorfeld verletzungsbedingt kurzfristig geändert und Trainerin Stephanie Kohl musste für Ersatz sorgen. Auch das Losglück mit einer der ersten Startplätze war in diesem Jahr nicht auf Saarburgs Seite. Trotz dieser Umstände meisterten es die Gruppe, sich besonders in der Abschlusskür zu steigern und mit ihrer Star-Wars Kür zu begeistern.

 

Top Ausgangspositionen - doch Stürze im Technikprogramm

Bei den Einzelvoltigierern war Herxheimerin Hannah Steverding beste Dame des Landesverbands. Die Sportsoldatin kam mit dem 11. Platz aus dem Wettbewerb.  Ihr Wallach Royal Flash, vorgestellt von Sophie Kuhn, trug sie zuverlässig durch den Zirkel und ermöglichte eine steile Vorlage von Platz 5 nach der Pflicht. Hoffnungsvoll startete auch Jasmin Glahn aus Bundenbach mit dem braunen Vierbeiner Most Wanted und Jessica Kiefer. Glahn legte mit einer sehr guten Pflicht vor und platzierte sich im starken Starterfeld auf Rang 8. Doch die auf hohem Niveau eingespielten Technikprogramme von beiden Voltigiererinnen waren nicht wie sonst abrufbar -  unfreiwillige Abgänge kosteten wertvolle Punkte.

Für Jasmin Glahn hieß es am Ende Platz 23. 

 

Vereinskollegin Selina Schmidt konnte ihr Debüt auf der Deutschen Meisterschaft nicht voll auskosten. Die Bundenbacherin fiel nach der Pflicht verletzungsbedingt aus. Mainz-Ebersheimerin Fiona Peters turnte auf Skyfall, vorgestellt von Annika Dietrich. Das Trio, welches sich neu formiert hat, kam auf Rang 25. Skyfall lief erstmalig für Petters in dieser Saison.

 

Bei den Herren herrschte besondere Stimmung, da langjähriger Einzelathlet, Viktor Brüsewitz, seinen letzten Wettkampf voltigierte. Er wurde am Samstagabend gebührend und emotional verabschiedet. Bela Lehnen aus dem Rheinland löste den vielfachen Deutschen Meister Jannik Heiland an der Spitze ab. Die rheinland-pfälzischen Herren hatten nur einen geringen Abstand zueinander, so rangierten Jonathan Geib (Herxheim) und Simon Stolz (Mainz-Ebersheim) dicht beieinander auf Rang 7 und 8. Geib hatte seinen Saisonhöhepunkt mit dem 4. Platz bei den U21-Weltmeisterschaften, Stolz holte zuletzt U21-Bronze in München. Die beiden jungen Hoffnungsträger sind noch im U21-Bereich und müssen sich an die Seniorenkonkurrenz herantasten. Die ist ihnen mit geringem Notenabstand und zufriedenstellenden Leistungen gelungen.

 

Zum ersten Mal auf einer Deutschen Meisterschaft starteten auch die Dauner Zwillinge Selina und Chantal Feld, die auf Santino ihr „Mr. Sandman“ Programm zum Besten gaben. Zwar stand nicht langjährige Trainerin Vera Maas-Lehmberg, sondern Carolin Noner an der Longe, doch dies tat dem Auftritt keinen Abbruch. Mit Platz 9 fand sich das Doppel im Mittelfeld wieder.

 

Wieder einmal zeigte Verden, dass es eine sportliche und stimmungsvolle Anlage ist, bei der alles routiniert und reibungslos organisiert war.

„Eine DM, bei der die Sportler nicht immer ihr wahres Vermögen abrufen konnten", zieht Landestrainerin Silke Theisen ihr Fazit, die ihre Schützlinge einmal mehr top betreute und zusammenhielt.

Danke an Happy Horse für das Sponsoring von einheitlichen T-shirts - hier gab es einen besonderen "Look", das Teamfeeling und Zusammenhalt stimmte.

 

Danke an Andreas Danner, der die Bilder zur Verfügung gestellt hat!

Bronze für Simon Stolz in München

(21.08.2023)

 

Nach 1979, 1990, 2009, 2013 und 2018 trug München dieses Jahr zum sechsten Mal die Deutschen Jugend Meisterschaften aus. Ein besonderes Gefühl, Kulisse und perfekt organisiert Ort für die Voltigierer, auf der Olympia-Reitanlage von 1972 in den Zirkel einzulaufen.
Besonders wenn man mit einer Medaille nach Hause kommt. So der 19-jährige Mainz-Ebersheimer Simon Stolz, der auf Wallach Candyman und Longenführerin Annika Dietrich im U21-Classement am Ende auf dem Bronzetreppchen stand. Sein rheinland-pfälzischer Mitstreiter, Jonathan Geib - noch von Platz 4 auf der U21-WM in Flyinge/Schweden berauscht, rangierte auf dem 5. Platz. Er lief in München in anderer Besetzung ein - zwar longiert von Sophie Kuhn, aber mit Pferd Caru und musste die Herrenkonkurrenz vorbeiziehen lassen.

 

Erfreuliche Nachrichten bei den Teams - hier ist die Leistungsspitze auf sehr hohem Niveau und der siebte Platz für Rheinland-Pfalz – errungen durch TuS Fortuna Saarburg Junior mit Carolin Noner und Wallach Eddy - bedeutet ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

Bei den U21 Damen war das Team aus Bad Dürkheim - Mira Thiel, Longenführer Konstantin Merk und Wallach Eckstein eine sichere Bank und wurde mit dem sehr guten 8. Platz belohnt. Auch Newcomerin Emma Ziehl aus Schwegenheim, vorgestellt von Nadja Argustina auf Icarus, feierte ihr Debüt in München mit Rang 16. Bei den Juniordamen verfehlte ihre Vereinskollegin Lara Veth nur knapp die Top 10. Die Schwegenheimerin (Ute Veth und Degenhardt von Waldeck) kam auf Rang 11. Im Finale der Damenkonkurrenz war neben Veth nur noch Mainz-Ebersheimerin Luisa Rossitsch (Annika Dietrich und Skyfall) vertreten, das Gesamtergebnis Rang 25 – die 18-Jährige bestritt in München ihre letzte DJM im Juniorenbereich.
Michelle Husser und Elis Marie Pohlmann (Saarburg) erreichten Platz 26 und 44.


Ein gemeinsame Schlachtruf durfte nicht fehlen, diesen haben sich die Sportler ausgedacht und auf das einheitliche T-Shirt drucken lassen:

Team RLP - turnt leicht wie eine Fee!

 

Danke an Landestrainerin Silke Theisen für die optimale Betreuung der Equipe vor und während der Meisterschaften! Ein besonderer Dank geht an Happy Horse und EquiPower für das Sponsoring und Unterstützung der rheinland-pfälzischen Pferde und Voltigierer.

 

DANKE an Maren Noner für die Bilder.

Steverding gewinnt EM-Gold mit Team Norka, Geib auf Platz 4 bei Young Vaulters-WM in Flyinge

 

(26.07.-30.07.2023)

 

Das südschwedischen Flyinge war international beflaggt. Das Dorf in Schonen, von weitläufigem Pferdeland und Pferdesportanlagen umgeben, stand herausgeputzt da - denn die Voltigierelite traf sich zum Austragen der Europameisterschaften der Senioren und den Weltmeisterschaften im Juniorbereich. Erstmalig wurde auch der WM-Wettbewerb für Young Vaulters ausgetragen. Besonders zum Wochenende hin war die Halle voll, die Zuschauerkarten praktisch ausverkauft. Bei den Young Vaulters treten die 18- bis 21-jährigen Voltigierer gegeneinander an - hier konnte sich im Vorfeld der Rheinland-Pfälzer Jonathan Geib mit Longenführerin Sophie Kuhn einen Startplatz sichern.

 

Für den erprobten Wallach Royal Flash war es nicht das erste Championat, so konnte sich Geib auf sein Pferd verlassen. Der Herxheimer warf alles in die Waagschale und erturnte sich einen hervorragenden 4. Platz. In drei packenden Umläufen, bestehend aus Pflicht, Technikprogramm und Kürumlauf zeigte der talentierte Sportler, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. Besonders im Technikprogramm hatte Geib einen starken Auftritt und kam auf Rang drei. Die Goldmedaille ging an den Österreicher Philip Clement, gefolgt von den beiden deutschen Athleten Bela Lehnen (Silber) und Philip Goroncy (Bronze).

 

Zu aller Freude gewann Hannah Steverding, Vereinskollegin von Jonathan Geib und Sophie Kuhn, mit dem Team Norka aus Köln-Dünnwald die EM-Goldmedaille bei den Seniorenteams.

Das neu formierte Team aus dem Rheinland, in dem Steverding seit dieser Saison festes Mitglied ist, wurde vor der Schweiz Europameister. Dies zu verdanken einem praktisch fehlerfreien und ausdrucksstarken Kürumlauf, denn nach der Pflicht hieß es zunächst Rang 1 für die Schweiz und somit wurde das Finale noch einmal spannend.

Herzlichen Glückwunsch an die Pfälzer Voltigierer für diesen Erfolg!

 

Strahlend in Flyinge - Jonathan Geib und Sophie Kuhn, Bild Daniel Kaiser
Strahlend in Flyinge - Jonathan Geib und Sophie Kuhn, Bild Daniel Kaiser

Nominierung zum 5-Länder Vergleichswettkampf

(27.07.2023)

 

Anbei findet ihr die Datei zur Nominierung für den 5-Länder Vergleichswettkampf.

Nominierung_RLP_zum_5Länderturnier_in_He
Adobe Acrobat Dokument 421.5 KB

Vorbereitung auf München

(22.07.2023)

 

Ein Lehrgang voller Intensität fand in Saarburg gleich zu Beginn der rheinland-pfälzischen Sommerferien statt. Als einer der nächsten Highlights stehen in wenigen Wochen die Deutschen Jugendmeisterschaften in München an. Landestrainerin Silke Theisen organisierte die Zusammenkunft der nominierten Voltigierer, um bestmöglich auf die nationalen Wettkämpfe vorbereitet zu sein.

Mit Choreographin und Expertin für den Feinschliff, Frauke Bischof, wurden die Küren genau unter die Lupe genommen. In mehreren über den Tag verteilte Einheiten wurde Ausdruck geschult, an Körperlinien und Haltung gearbeitet und die ein oder andere noch fehlende Armbewegung "herausgekitzelt". Richterin und Trainerin Anne Pradel lehrte Technik und Korrektur an der Longe. Auch der Spaß kam nicht zu kurz - so machten die Longenführer einen Schnelligkeitstest im Longe aufwickeln. Statt ab in die Ferien heißt es nun dran bleiben und den Fokus auf München setzen. Wir sind gespannt und wünschen unserer Equipe viel Erfolg!

 

 

Landesausbilderseminar vormerken

(18.07.2023)

 

Liebe Ausbilder und Voltigierer, 

am 26. November 2023 findet in Rheinland-Pfalz das Landesausbilderseminar in Online-Fassung statt, bitte merkt euch diesen Termin vor. Referentin Kerstin Nimmesgern wird u.a. mit dabei sein, Themenvorschläge nehmen wir gerne zusätzlich auf. Anbei ist der Flyer für weitere Informationen.

Flyer LAS 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 517.4 KB

Nominierung zur DJM und DM

(15.07.2023)

 

Anbei findet ihr die offizielle Nominierung zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in München sowie zu den Deutschen Meisterschaften in Verden. Wir gratulieren allen nominierten Sportlern, viel Glück und Erfolg!

Nominierung DJM und DM 2023
Nominierungsveröffentlichung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 30.1 KB

Erinnerung: Interesse für 5-Länder Vergleichswettkampf einreichen

(11.07.2023)

 

Wer Interesse an einem Start am 5 Länder-Vergleichswettkampf in Heiligenwald/Saarland hat, meldet sich bitte schriftlich bei Iris Schlobach (iris.schlobach@t-online.de) bis zum 18.07.2023. 
Die folgenden Kategorien werden benannt: E, A, L, M* und M**-Teams wie Einzel L- und M-Voltigierer.

Landesmeisterschaften 2023 - Schwegenheim bestätigt seinen Lauf

(10.07.2023)

 

Das S-Team Schwegenheim hat auch bei der letzten Sichtungsstation, den Landesmeisterschaften in Kurtscheid, seine gute Form bestätigt und wurde vor Saarburg Landesmeister 2023 der Seniorenteams. Über die Endnote von 7,9 freute sich besonders Longenführerin Jacqueline Kappis, die ihre Pferdeakrobatinnen mit Rusticus auf den Punkt genau präsentierte.

Überhaupt zeigt sich Schwegenheim in diesem Jahr in sehr starker Form und holte drei Landesmeistertitel in die Südpfalz. Den Sieg bei den M-Gruppen fuhren sie ebenso wie den ersten Platz beim Junioreinzel ein. Hier verwies die aufstrebende Lara Veth die Vorjahressiegerin Luisa Rossitsch (Mainz-Ebersheim) auf Platz zwei und Michelle Husser (Saarburg) auf den dritten Platz.

 

Bei den Juniorteams freuten sich die Saarburger um Carolin Noner über den wiedergewonnenen Landesmeistertitel – die eingespielte Gruppe, die auch bei allen Sichtungsturnieren vorne lag, wusste ihre Roboterkür besonders am Finaltag zu Zeigen. Dicht auf den Fersen ist das Juniorteam Wackernheim mit dem Vizetitel herangerückt, sie zeigten eine ausdrucksstarke Tanzkür, die mit hohen Ausführungsnoten belohnt wurde. Die über 70-jährige Voltigiermeisterin Hanne Strübel ist wieder ins Wettkampfgeschehen gerückt und stellte die Wackernheimer vor. „Diese motivierte Gruppe mit Wallach Fiolek hat es mir angetan - so kam der Entschluss, noch einmal in den Zirkel einzulaufen“, so Strübel.

 

Aufs goldene Treppchen bei den U21 Voltigierern schaffte es souverän Bundeskadersportler und Mainz-Ebersheimer Simon Stolz, ihm folgte Dürkheimerin Mira Thiel und Emma Ziel aus Schwegenheim. In diesem Bereich zeigt sich, dass sich die jungen Talente festigen – zwischen 18 und 21 Jahren bekommen sie die Entwicklungszeit für die große Konkurrenz bei den Senioren.

 

Im Doppel holten die Feld-Zwillinge aus Daun mit Vera Maas-Lehmberg den Titel. Lief der erste Umlauf am Samstag noch etwas zäh, steigerten sich die Dauner am finalen Sonntag mit einer gelungenen Darbietung zum Thema "Mr. Sandman".

 

Jasmin Glahn mit Start-Ziel Sieg zum Landesmeistertitel

Im Senioren Einzelfeld wurde es nach dem ersten Umlauf spannend, denn erwartungsgemäß kann das Technikprogramm noch einige Plätze durcheinanderwürfeln, hier liegt Glück und Leid nah beieinander. Jasmin Glahn aus Bundenbach ließ dies unbeeindruckt, ihr gelang ein Start- Ziel Sieg auf Wallach Most Wanted. Sie wurde mit der Goldmedaille belohnt. Vivien Vankann verlor durch Abklingeln eine Übung im Technikprogramm und rutschte nach dem ersten Umlauf von Platz zwei auf Platz vier. So erturnte sich Phillip Bäcker aus Mainz-Ebersheim Silber und Bronze ging an Sophie Hofmann aus Bad Ems, die kurzfristig auf einem Ersatzpferd an den Start ging.

 

Auch die niedrigeren Leistungsklassen wussten zu begeistern. So gelange es der L-Gruppe Wackernheim mit einem Sieg und bester Vornote der Saison, den Pokal der L-Teams zu gewinnen. Bei den A-Gruppen setzte das Team aus Daun die starke Saison fort und freute sich über den Pokal. 

 

Der Sieg bei den L-Einzelvoltigierern ging an Sophie Friederich (Wackernheim), mit hauchdünnem Abstand wurde Lena Szparaga aus Saarburg Zweite, gefolgt von Vereinskollegin Helena Becker. Den Förder-A Einzelpokal hielt in diesem Jahr Amelie Radtke aus Daun in den Händen.

 

Auch die ganz Kleinen fanden ihren Platz und sorgten für Jubel auf den Tribünen. Zum einen die E-Gruppe aus Kurtscheid auf Routinier Queeny und zum Anderen der noch jüngere Vereinsnachwuchs mit ihrem Vierbeiner im Schritt.

 

Die Landesmeisterschaften waren in diesem Jahr durch sommerliche Temperaturen mit bis zu 36 Grad geprägt. Zuschauer, Sportler und Pferde waren trotz Hitze in guter Form und an jeder Ecke standen Wassereimer für die Tiere oder eine liebevoll eingerichtete „Candy Bar“ in Form von Karotten und Äpfeln. Die Kurtscheider sorgten dafür, dass es an nichts fehlte. Kleine und große Details brachten einen Wohlfühlfaktor auf den Birkenhof. Zudem wurde die Veranstaltung über ClipMyHorse übertragen – Marc Schuirmann sorgte mit der Kamera dafür, dass Fans aus ganz Deutschland den Wettkämpfen beiwohnen konnten.

 

Die Meisterehrung war würdig und feierlich – eine besondere Ehre wurde Ruth Köhler zuteil. Die bekannte Zweibrücker Ausbilderin, Trainerin, Longenführerin und Richterin wurde für ihre 35 Jahre lange Tätigkeit im Fachbeirat und AGPV geehrt. Die Laudatio hielt langjähriger Weggefährte Leonhard Laschet und Pferdesportverbandsvorsitzende Kristina Kutting. Ruth Köhler erhielt die Urkunde vom Pferdesportverband für herausragende Leistungen. Hinter diesem jahrzehntelangen, umfangreichen Ehrenamt steht ein regelrechtes Lebenswerk, welches Ruth dem Voltigiersport in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus gewidmet hat. In einem separaten Artikel werden wir noch einmal näher darauf eingehen.

 

Für die hervorragende Organisation der Landesmeisterschaften steht das Team um Landestrainerin Silke Theisen, Benigna Freiin von der Osten-Sacken, Nadja Netzer, Julia Jäger und die vielen fleißigen Helfer. Danke an das Richtergespann um Helma Schwarzmann, Maike Flegerbein, Johann Ziegler, Raphaela Meyer und Silvia Berentzen- sie sorgten für fairen Sport und reibungslose Abläufe.

 


Alle Ergebnisse aus Kurtscheid sind in Kürze auf der Homepage https://www.voltigieren-rlp.de/turniersport/ergebnisse/ zu finden.

Gelungenes Erstturnier des RuFV Daun in Leienkaul

(07.07.2023)

 

 

Feld Zwillinge zeigen Glanzstück auf Santino, Bild: Alina Klapperich
Feld Zwillinge zeigen Glanzstück auf Santino, Bild: Alina Klapperich

 

Zum ersten Mal richtete der Dauner Reiterverein ein Voltigierturnier auf der Reitanlage Maria-Schacht in Leienkaul aus, die seit nun fast drei Jahren das Domizil der Dauner Pferde und Voltigierer ist.

Ein Neustart als Turnierveranstalter ist immer aufregend, muss doch vieles bedacht werden, was in alter Umgebung selbstverständlich war. Doch Dank der guten Kooperation mit den Besitzern der Reitanlage und den zahlreichen Helfern lief alles wie am Schnürchen.

 

 

Mit der Rundhalle und dem Vorbereitungszirkel in der Halle standen zwei überdachte Longiermöglichkeiten zur Verfügung, und Dank des Regens am Vortag konnte auch der große Reitplatz genutzt werden, sodass alle genügend Zeit zum Lösen der Pferde hatten. Das kann ja manchmal im Einzelvoltigieren zum Problem werden – in Leienkaul kamen die 10 Einzelsportler damit aber gut zurecht.

 

Das überschaubare Nennungsergebnis hatte sicherlich mit dem „Konkurrenzturnier in Bundenbach zu tun, war aber für ein „Erstturnier“ gar nicht so schlecht und tat der tollen Stimmung keinerlei Abbruch. Von morgens bis abends waren die zahlreichen Zuschauer bei der Sache, befeuerten ihre Voltigierer, ob groß oder klein, ob Basis oder Leistung – alle wurden gefeiert. Das machte einfach Spaß, auch dem Veranstalter, der ja von vorneherein gesagt hatte: „Erst mal klein anfangen“.

Besonderes Highlight war einmal mehr das Doppel des gastgebenden Vereins, das eine rundherum harmonische Kür zeigte. „Mir kommen jedes Mal die Tränen, wenn ich eine solche Harmonie sehe“, so der Kommentar einer Zuschauerin.

Aber auch alle anderen Teams und Einzelvoltigierer zeigten, was in ihnen steckt und trugen ganz viel zu einem gelungenen Turniersamstag bei. Man konnte hautnah erleben, wie sehr sie in ihrer Sportart aufgehen.

 

Ähnlich die zahlreichen Helfer, die teilweise schon Tage vorher und am Turniertag von morgens bis abends auf der Matte standen – ein großes Dankeschön!

 

Tja, und ein Turnier steht und fällt natürlich durch seine Finanzierung. Dazu ein Riesendank an unsere Großsponsoren, den Raiffeisen-Markt Kelberg, Edeka Wirz Daun und Reufsteck Metall Kreativ Daun. 

 

Bericht von Vera Maas-Lehmberg

Bild: Alina Klapperich

Pferde bauen brücken - IFZ Wackernheim ausgezeichnet

(04.07.2023)

Der Umgang mit Pferden verbindet Menschen. Und das ganz unabhängig von sprachlichen, körperlichen und sozialen Hürden. Bei der Arbeit mit Pferden sind viele Barriere schnell überwunden. Genau hier setzt das PM-Förderprojekt „Pferde bauen Brücken“ an, das Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen den Kontakt zu Pferden ermöglicht. Nun wurden 15 Aktionen von integrativen Reitvereinen ausgewählt, die in diesem Jahr über das Projekt gefördert werden. Mit dabei ist das Integrative Förderzentrum Mensch und Pferd in Sport und Therapie Rhein-Main e.V. mit Sitz im rheinhessischen Wackernheim.

 

Das IFZ wurde 2009 gegründet und nutzt zum therapeutischen Reiten und integrativen Voltigieren die Reitanlage und Pferde von Sigrid Wolf, die neben einem professionellen Reitplatz seit 2019 über eine eigene Reithalle mit einem speziell fürs Voltigieren ausgestatteten Trainingsraum verfügt. Das Ziel ist es, behinderte und nicht-behinderte Menschen jeden Alters und aus allen sozialen Schichten zu erreichen, um ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Allen Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit zur Turnierteilnahme im Voltigieren geboten, entweder im SOD—Team, einem Unified-Team, das sich aus Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammensetzt und das 2018, 2019 und 2022 mit Erfolg an den Special Olympics Deutschland teilgenommen hat, oder in einem der drei Wettbewerbs-/Leistungsteams. So nahm zum Beispiel Sophie Friederich beim „Preis der Zukunft“ in Warendorf teil.

 

 

Wer das IFZ in Wackernheim einmal kennenlernen will: am 16. Juli findet von 14 bis 18 Uhr das Sommerfest statt, zu dem auf der Reitanlage Ober-Olmer-Str. / Außerhalb viele Besucher begrüßt werden.

 

Quelle: https://www.pferdesportverband-rlp.de/pferde-bauen-bruecken-ifz-wackernheim-ausgezeichnet/

S-Team Schwegenheim in Bernkastel auf Erfolgskurs

(19.06.2023)

 

Das S-Team Schwegenheim befindet sich auch nach dem zweiten rheinland-pfälzischen Sichtungsturnier auf Erfolgskurs und gewann nach Bad Dürkheim den Vergleich auf dem Cusanus Hofgut in Bernkastel-Kues. Unter Jacqueline Kappis zeigten die Pferdeakrobatinnen eine saubere Pflicht und routinierte Kür.

Das Saarburger S-Team, longiert von Stephanie Kohl, starteten in Bernkastel auf Newcomer-Wallach What a Champion, der sein Debüt mit Bravour absolvierte. Leider ist das Aufgebot an S-Teams damit ausgeschöpft, auch bei den Juniorteams ist das rheinland-pfälzische Feld dünn besetzt. Bestes Team hinter dem hessischen Sieger aus Hungen war das Juniorteam Wackernheim um Hanne Strübel und Appaloosa Fiolek, gefolgt von der Gruppe VRG Südwestpfalz mit Tatjana Hofer, die auf Fario voltigierte.

 

Beim Einzelvoltigierern steht der Nachwuchs in den Startlöchern. Zahlreiche Nennungen gab es im WBO-Bereich. Im Junioren Einzelvoltigieren glänzte vor allem Michelle Husser (Saarburg), gefolgt von Luisa Rossitsch (Mainz-Ebersheim) und Lara Veth (Schwegenheim).


Bad Dürkheimerin Mira Thiel standen bei den U21 Voltigierern an der Spitze.

Bei den S-Einzelvoltigieren setzte sich Sophie Hofmann (Bad Ems) ab, die ihre Konkurrenz auf die weiteren Plätze verwies. Vivien Vankann (Wackernheim) siegte mit Abstand in der Kategorie M.

 

Beim Doppelvoltigieren fehlt es an Nachwuchs, es ist kein Juniorenpaar am Start. Hier scheinen die Kapazitäten in den Vereinen erschöpft oder zurzeit mit dem Aufbau von Nachwuchssportlern beschäftigt.

Im Doppel-Seniorenfeld zeigten sich die Dauner Schwestern Selina und Chantal Feld. Longiert von Vera Maas-Lehmberg auf dem ausdrucksstarken Santino begeisterten sie mit einer schönen Kür auf das Lied Mr. Sandman – leider konkurrenzlos.

 

Bei den A- und L-Teams gab es jeweils einen Doppelsieg. Der Wackernheimer Verein rangierte bei den L-Gruppen auf den beiden vorderen Plätzen, bei den A-Gruppen die Dauner.

 

Mainz-Ebersheim hatte zwei M-Gruppen am Start, die in der Kategorie M* Platz 1, und in M** Platz 2 erreichten. Bei den M**-Gruppen gewann das Team aus Saarburg, Langenscheid I wurde 3.

 

 

Danke an die Organisatorinnen Nicole Schmitt und Julia Petry für das reibungslose und sehr gelungene Turnier, auf dem sich Sportler und Zuschauer aufgehoben und wohl gefühlt haben. Für die Pferde standen feste Stallboxen zur Verfügung. Das Richterteam um Annika Speck, Danielle Müller, Ute Lockert und Gaby Gessner hatten bei sommerlichen Temperaturen alle Hände voll zu tun und gaben den Voltigierern, angefangen vom kleinen Nachwuchs bis hin zu den „Großen“ wertvolle Rückmeldung. 

 

Danke an Andreas Danner, der die schönen Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Landesausbilderseminar im Winter 2023 in Planung - welche Wunschthemen gibt es?

(25.05.2023)

 

Voraussichtlich im Winter 2023 plant der Fachbeirat Voltigieren RLP ein Online- Landesausbilderseminar. Der genaue Termin wird zeitnah kommuniziert, wir möchten Euch aber jetzt schon nach Wunschthemen fragen. Was bewegt Euch, welche Themen und Informationen sollen genauer vorgestellt und diskutiert werden?

 

Damit wir Euer Feedback in die Vorbereitung aufnehmen können und dazu entsprechende Referenten anfragen, wendet euch bitte mit einer E-Mail zu Themenvorschläge an:
susannewunderle@hotmail.com

 

Danke für Eure Unterstützung!

Preis der Besten in Warendorf - Jonathan Geib für WM in Flyinge nominiert

(21.05.2023)

 

Beim Preis der Besten, der in diesem Jahr sein 50. Jubiläum feierte, war der Name  „Programm“, denn die besten Einzel-, Pas-de-Deux und Gruppenvoltigierer aus ganz Deutschland glänzten mit tollen Darbietungen – dies im Children, Junioren und U21-Bereich. Mit dem Ziel für eine Nominierung bei den Weltmeisterschaften in Flyinge/Schweden, gingen die Athleten aufs Ganze und zeigten Höchstleistungen.

 

Jonathan Geib, der mit Oldenburger Wallach Royal Flash und Sophie Kuhn (Herxheim) an den Start ging, löste letztendlich das Ticket (U21 / Herren) für das Championat. Sein guter Vorsprung in der Pflicht reichte und machte Wackler im Technikprogramm wett. Die abschließende Kür lief dafür rund. Insgesamt kam der Pfälzer auf Platz 8 und war somit Zweitbester bei den Herren in seiner Leistungsklasse. 

 

Mainz-Ebersheimer Simon Stolz zeigte sich auf seinem Ersatzpferd Candyman und erreichte mit Annika Dietrich an der Longe Platz 13. Er sicherte sich einen Platz im NK 2 Bundeskader. Bei den Junior Damen zeigte Saarburgerin Michelle Husser mit Longenführerin Steffi Kohl und Wallach Eddy solide Umläufe und kam auf Platz 6.

 

Beim sogenannten „Preis der Zukunft“ in der Kategorie Children (12-14 Jahre) bietet der Preis der Besten einen besonderen Rahmen für talentierte Nachwuchsvoltigierer. Die 13-jährige Sophie Friederich (Wackernheim) zeigte mit Susi Wunderle und dem belgischen Warmblut Oslo zwei saubere Umläufe und erreichte Platz 12.

 

Eine hervorragende Unterstützung erfuhren die Voltigierer wieder einmal durch Landestrainerin Silke Theisen, die vor Ort ihre Schützlinge betreute. Auch Landesjugendwart Olaf Geißler war in Warendorf und ließ es sich nicht nehmen, bei den Starts der rheinland-pfälzischen Pferdeakrobaten dabei zu sein.

 

PSG Zweibrücken bietet Sommerferienlehrgang mit Abzeichen

(10.05.2023)

 

Vom 24.07. – 29.07.2023

findet ein Sommerferienlehrgang mit Abzeichenprüfung statt. Ausrichter ist der Verein PSG Zweibrücken um
Ruth Köhler.

Mobil: 01733916202

 

E-Mail: ruth.koehler@volti-zweibrücken.de

 

 

Der Lehrgang findet im RV Einöd statt. Prüfungstag ist Samstag, 29.07.2023.

 

Weitere Informationen:

2023 Abzeichen Text für AGPV und RLP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.8 KB

Bad Dürkheim richtet erste Sichtung aus

(07.05.2023)

Der Auftakt der Voltigiersaison in Rheinland-Pfalz ist mit den Turnieren in Langenscheid und Bad Dürkheim geglückt. Am letzten April- und ersten Maiwochenende stand alles im Zeichen des Voltigiersports.

 

Das Wetter spielte trotz des durchwachsenen und recht nassen Frühlings mit. Im Sport muss sich manches einspielen, Pferde und Voltigierern sieht man die „Frühe der Saison“ in so manchen Umläufen an, hier fehlt noch die Routine. Erfreulicherweise haben sich viele Breitensportgruppen gemeldet, um ihren Nachwuchs in den Schritt/Schritt- oder Galopp/Schritt- Wettbewerben an den Start gehen zu lassen. Im Leistungssport sieht das Feld ausgedünnter aus. E-, A-, L- und M-Gruppen waren am Start.

 

Bei den S-Gruppen zeigten sich in Bad Dürkheim nur die Teams aus Schwegenheim und Saarburg. Hier hatte Schwegenheim in neuer Besetzung und neuem Look die Nase vorne. Bei den Juniorteams zeigten sich ebenso nur zwei rheinland-pfälzische Teams im Starterfeld. Etabliert und eingespielt gewannen die Saarburger vor dem Baden-Württemberger Team Bad Friedrichshall und den Newcomern aus Wackernheim. Ebersheimer Simon Stolz startet sein erstes Jahr für U21 Junioren und erreichte Platz 1. Alle Ergebnisse im Detail sind unter der Rubrik Turniersport – Ergebnisse gelistet.

 

Vielen Dank den Richtern Dietmar Otto, Martina Lachtrup, Wolfgang Renz und Gaby Gessner in Bad Dürkheim. 

 

In Langescheid danken wir dem Richterteam Yvonne Becker, Maike Flegerbein und Susanne Fuchs. Danke an die Turnierveranstalter für die reibungslose Organisation an allen Turniertagen!

In Bad Dürkheim wurde Trainerin Anne Thiel für ihr langjähriges und überdurchschnittliches Engagement geehrt. Auf dem Turnierplatz war eine große Tafel mit vielen Bildern der vergangenen Zeit zu sehen.

 

Sie darf auf 30 Jahre Vereins-, Trainer- und Jugendarbeit im RV Bad Dürkheim blicken. Anne hat maßgeblich die Voltigierabteilung aufgebaut und geprägt. Viele Kinder und Jugendliche sind im Breiten- und Leistungssport mit ihrer kompetenten und leidenschaftlichen Begleitung groß geworden - so war auch die Ansprache und Danksagung u.a. von Viola Rüffel für dieses wertvolle Ehrenamt sehr emotional.

Gelungener Abzeichentag für Dauner Voltigierer und Longenführer

(21.04.2023)

 

Im Rahmen eines langen Prüfungstages für den Pferdeführerschein, die verschiedenen Reitabzeichen und das Longierabzeichen auf der Reitanlage Maria Schacht in Leienkaul, stellten sich auch etliche Voltigierer und fünf Nachwuchstrainer, davon drei aus Daun, den entsprechenden Anforderungen.

Der Tag war vollgepackt. Die Richterinnen Anne Willems und Sylvia Schlaghecken hatten alle Hände voll zu tun, alles unter einen Hut zu bringen. Vom Pferdeführerschein über die Reitabzeichen 4 bis 10 und die Longierabzeichen 5, 5V und 4 wurde alles angeboten. Unterstützt wurden die beiden bei der Prüfung der Nachwuchstrainer Voltigieren von Heike Jacoby.

 

Das erfreuliche Ergebnis: Alle Reiter, Voltigierer und Longenführer bestanden die Prüfung, einige mit Bravour und tollen Noten. Das lässt darauf hoffen, dass sich diese jungen Pferdesportler auch weiterhin in ihren Vereinen engagieren.

Sophie Friederich für Preis der Zukunft nominiert

(21.04.2023)

 

Den Preis der Besten in Warendorf begleitet seit einigen Jahren eine besondere Prüfung, ausgeschrieben ist der Preis der Zukunft. Dieser gilt für junge Voltigierer, die im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 und höchstens 14 Jahre alt sind. Hier darf jeder Landesverband einen Voltigierer schicken.
In diesem Jahr hat es Sophie Friederich aus Wackernheim geschafft, sich für dieses hochkarätige Turnier zu qualifizieren. Mit Longenführerin Susi Wunderle und Wallach Fio reist die 13-jährige im Mai nach Warendorf.

Als Reservistin wurde Lena Spargarza mit Longenführerin Steffi Kohl vom TuS Fortuna Saarburg nominiert. Wir gratulieren beiden Sportlerinnen herzlich für die guten Leistungen.

Nominierungsliste Preis der Besten im Mai 2023

(28.03.2023)

 

Nach den Regionalsichtungen, u.a. der im rheinland-pfälzischen Herxheim stattgefundenen Regionalsichtung Süd, steht die Nominierungsliste für den Preis der Besten in Warendorf fest. 
Wir gratulieren allen Nominierten, besonders den jungen Voltigierern aus unserem Landesverband, die sich hierfür qualifiziert haben:
Jonathan Geib (Herxheim) und Simon Stolz (Mainz-Ebersheim) für Junge Einzelvoltigierer U21 sowie Michelle Husser (Saarburg) im Bereich Einzel Junioren.

 

Collage Andreas Danner
Collage Andreas Danner
Nominierungsliste zum Preis der Besten V
Adobe Acrobat Dokument 339.2 KB
Wahl zur Aktivensprecherin fiel auf Alina Ribizki, VRG Südwestpfalz
Wahl zur Aktivensprecherin fiel auf Alina Ribizki, VRG Südwestpfalz

1. Landeskadertreffen in Landau

(28.03.2023)

 

Am Samstag 25.03. fanden sich alle Kader-Voltigierer in Landau zum 1. Landeskadertreffen ein. Nachdem Landestrainerin Silke Theisen alle begrüßt und den Ablauf des Tages vorgestellt hatte, konnte sie den Landesjugendwart Olaf Geissler willkommen heißen. Er stellte sich persönlich und seine Tätigkeiten den Aktiven vor.

 

Im Anschluss wurden die Sportler in drei Workshops eingeteilt.

Bereits im Vorfeld absolvierten die Voltigierer im MS Sport Rehazentrum in Landau einen Fitnesstest, dies geschah im Zeitraum vom 15.02 bis 18.03.2023. Die gezeigten Leistungen wurden ausgewertet und besprochen. Im Workshop „Fitnesstest“ hat sich federführend Pascal Weis, Trainer des Sport Rehazentrums, eingebracht. Er zeigte den Voltigierern gezielte Übungen, um Defizite aufzutrainieren. Im Workshop „Reglement“ tauchte Johanna Ziegler mit den Voltigierern ins Regelwerk ein und zeigte ihnen auf, wo sie bereits bei kleinen Fehlern wichtige Punkte verlieren können. 

 

Im Workshop „Anti-Doping“ beschäftigten die Aktiven sich damit, wann fängt Doping an? Wieso dopen Sportler? Welche Konsequenzen hat es?

Im Anschluss fanden alle wieder zusammen und es wurde erstmals eine Aktivensprecherin im Voltigieren gewählt. Die Mehrheit stimmte für Alina Ribizki (VRG Südwestpfalz).

 

Herzlichen Glückwunsch an Alina und allen viel Erfolg in der Euch vorliegenden Turniersaison!

Pilotprojekte im Hinblick auf die LPO 2024

(21.03.2023)

 

Bitte entnehmt folgende Informationen der FN in der unten stehenden Datei zu den Themen:

  • Countdown / Zeitmessung
  • Alternatives Auslaufen
  • Friendly-Horse-Regelung

 

 

 

Pilotprojekte in Hinblick auf die LPO 20
Adobe Acrobat Dokument 271.1 KB

Begeisternder Lehrgang mit Frauke Bischoff bei den Dauner Voltigierern

(20.03.2023)

 

 

Am vergangenen Wochenende (18./19.2023) war Frauke Bischoff zu Gast bei den Dauner Voltigierern, um mit ihnen vor allem Kraft und Ausdrucksfähigkeit zu schulen und einen Blick auf die jeweilige Kür zu werfen.

 

Die Mädels der beiden A-Gruppen waren hellauf begeistert – wobei sie wirklich nicht geschont wurden, denn schon das Aufwärmprogramm hatte es in sich. Und beim intensiven Krafttraining „Tabata“ ging es dann richtig zur Sache. Manche kamen so ziemlich an ihre Grenze, konnten sich dann aber auch wieder erholen, bevor es zur Verbesserung der Kür ging. Hier hat Frauke ja immer einen besonderen Blick - das kam dann auch dem Doppel zugute, obwohl hier die Kürplanung schon sehr weit war.

 

 

Insgesamt hat der Lehrgang einen Riesenspaß gemacht und alle erwarten gespannt, ob und wie die Voltigierer das Erlernte bei ihrem ersten Turnierstart umsetzen können. Ein großer Dank geht an Frauke, der es wieder einmal gelungen ist, unsere Voltigierer hochmotiviert in die Saison starten zu lassen.

Informationen der FN / aktuelle Quoten für DM und DJM

(20.03.2023)

 

anbei findet Ihr die Turniersportstatistiken des Jahresberichtes 2022 sowie die Quotenlisten für das Jahr 2023 für die Deutsche Meisterschaft und Deutsche Jugendmeisterschaft.

 

Laut FN wird die Pilotprüfung für Einzelvoltigierer U21 in diesem Jahr als „Deutsche Jugendmeisterschaft für Junge Einzelvoltigierer/Innen“ durchgeführt. 

 

 

Für die Prüfung „Deutsche Jugendmeisterschaft für Junge Einzelvoltigier/Innen“ ist wie bisher ein Einzelvoltigierer pro Landesverband zugelassen.

 

Die Auswahl der Teilnehmer und Pferde erfolgt durch die Landesverbände. Die Einzelvoltigierer werden im laufenden Kalenderjahr mindestens 16 Jahre und höchstens 21 Jahre alt.

 

Zusätzlich sind die Einzelvoltigierer des Nachwuchskaders 1 und 2 U21 startberechtigt. Die Einzelvoltigierer dürfen nicht zusätzlich in der Einzelvoltigier-LP der DJM starten, wohl aber bei der DM Voltigieren.

 

Die Dateien sind anbei:

 

Jahersturnierlizenzen 22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 326.0 KB
DJM!!!Quoten EV und GV laut aktuelle Ka
Adobe Acrobat Dokument 118.7 KB
Quoten EV und GV laut aktuelle Kaderberu
Adobe Acrobat Dokument 116.7 KB
5Q-R 2022 Ergebnisse Voltigieren 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 208.4 KB

Abzeichentag in Adenau

(14.03.2023)

 

Am 12. März 2012 fand auf der Anlage des TuWi Adenau ein Abzeichentag statt. Gemeinsam mit den Voltigierern aus Langenscheid und Hungenroth wurde ein langer Tag für das Richterteam Benigna von den Osten-Sacken und Yvonne Becker organisiert.
Das Richterteam prüfte Sportlerinnen in den Kategorien VA10, VA9, VA7, VA5, VA4, VA3 und VA2 ergänzt um Pferdeführerschein Umgang und LA5V.
Mit sehr viel Umsicht und Feingefühl prüfte das Richterteam die einzelnen Prüflinge.
Am späten Nachmittag konnte dann stolz verkündet werden: „Alle haben bestanden“.
An dieser Stelle ein Danke an alle die daran beteiligt waren, dass die Theorie in unendlich vielen Stunden geübt wurde. An die Hungenrother, die spontan einen Adenauer Voltigierer aufgenommen haben. An die Pferdebesitzer, die ihre Pferde für den Pferdeführerschein zur Verfügung gestellt haben, den Kaffee und den Kuchen und nicht zuletzt den Richtern, die mit ihrer Ruhe und Übersicht diesen tollen Tag ermöglich haben. 

 

Link zum aktuellen Kürkatalog der FN
(13.03.2023)

 

Anbei findet ihr den aktuellen Kürkatalog der FN.

Hier geht es zum Link! 

Viel Spaß bei Rheinhessen Connected

(05.03.2023)

 

Am 05. März 2023 um 9:30 Uhr ging es los. Es sollte ein sportlicher Sonntag voller neuer Eindrücke werden, an dem der Spaß für die jungen Nachwuchsvoltigierer aus Rheinhessen nicht zu kurz kam.

 

Es fanden sich unter dem Motto Rheinhessen Connected 35 Kinder in der Grundschulturnhalle in Ober-Olm ein. 

 

Bunt gemischt aus den Vereinen Bodenheim, Mainz-Ebersheim, Ingelheim und Wackernheim, konnten verschiedene Fähigkeiten verbessert und neue Kenntnisse gewonnen werden. Schon die Jüngsten im Alter von fünf Jahren waren am Start.

 

Die Stationen hießen Balance, Sprungkraft, Akrobatik sowie Auf- und Abgangtraining. Am Nachmittag kam auf dem Außengelände ein Teambuilding-Spiel mit ins Programm. Eine Station von Richterin Maike Flegerbein, die den Kindern motivierende Worte mit auf den Weg gab, wurde am Nachmittag ebenfalls angeboten. Sie berichtete über die aktuellen Anforderungen und wichtigsten Punkte aus Sicht einer Richterin und korrigierte die Kleinen mit viel Einfühlungsvermögen. Hier bedanken wir uns herzlich für die Zeit bei Maike Flegerbein, aber auch allen Trainern, die sich an diesem Tag ehrenamtlich eingebracht haben. Moritz Wolf, Susi Wunderle, Julia Heger, Simone Roth und Swaantje Höhn haben einen spannenden und lehrreichen Tag gestaltet.

 

Die Hauptverantwortlichen aus Ebersheim und Bodenheim - Simone Roth, Swaantje Höhn und Julia Heger, ziehen ein positives Fazit. Die Feedbackrunde der Kinder bestätigte dies, hier wurden neben den Trainingseinheiten auch das gemeinsame Mittagessen beim Platzwart in Ober-Olm gewürdigt, bei denen alle eine gute und warme Mahlzeit erhielten und Kraft für den Nachmittag tankten. Weitere Rheinhessen Connected Runden werden bestimmt folgen – die glücklichen Gesichter der jungen Voltigierer und das Kennenlernen über Vereinsgrenzen hinaus waren alle Mühe wert.

 

Bewerbung für den Preis der Besten - Preis der Zukunft Einzelvoltigieren

(28.02.2023)

 

Für den 19.-21. Mai 2023 ist der Preis der Besten in Warendorf geplant. Auch in diesem Jahr wird eine Children Prüfung „Preis der Zukunft Einzelvoltigierer“ ausgeschrieben, zu der jeder Landesverband einen Teilnehmer nominieren darf. Voraussetzung: Einzelvoltigierer die in diesem Jahr mindestens 12 Jahre und maximal 14 Jahre alt werden (Jahrgang 2009- 2011).

 

Da der Nennungsschluss bereits auf den 24. April 2023 terminiert ist und wir im Vorfeld die Voltigierer nicht auf einem Turnier sichten können, bitten wir Interessenten bis zum 14. April ein aktuelles Video von Pflicht und Kür an silke@theisen24.de mit Angabe des Aufnahmedatums (kurz ein Schild mit Aufnahmedatum bei Videoanfang zeigen) zu senden. Wir bitten das Video mit Musik und Turniertrikot einzureichen. Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an unsere Landestrainerin Silke Theisen unter 0163- 6372241 wenden.

Hessen und Rheinland-Pfälzer machen Voltigierabzeichen auf dem Lindenhof

(26.02.2023)

 

Seit Jahrzehnten ist die Voltigierfamilie Schober im hessischen Bensheim, Ortsteil Schwanheim, mit ihren Voltigierern und Pferden auf dem Lindenhof beheimatet. Dort richtete der Lindenhofer Verein am letzten Februarwochenende Voltigierabzeichen und Pferdeführerscheinprüfungen aus. Richterinnen Ulrike Gast und Iris Schlobach waren vor Ort, um sehr gut vorbereitete Prüflinge die ersehnte Urkunde zu überreichen. Die Pferdesportler vom Lindenhof, Schäferhof und Wackernheim haben alle mit Bravour bestanden. Es war ein familiärer Rahmen mit schönen Begegnungen, bei denen die Teilnehmer die landesübergreifende Unterstützung würdigten. Die rheinhessischen Nachwuchstalente aus Wackernheim, Sophie Friederich und Novelie Zensen fuhren mit ihrem DVA 3 in der Tasche und Newcomerpferd Fio glücklich nach Hause.

 

Turnhallenlehrgang des Rheinland Nassau -Cup in Bernkastel- Kues

(25.02.2023)

 

Am Samstag, den 25.02.2023 hieß es für fast 30 Voltigiere „Arms ready, Body ready“ in der Turnhalle.

Das Team vom TV Morbach hatte Unterstützung von einem Dipl. Sportlehrer der im Kunstturnen zuhause ist - hier wurden die Voltigierer erst mit verschiedenen Spielen aufgewärmt. Anschließend ging es ans Bodenturnen, es wurden erstmal die Basics trainiert, aber auch bis zum Salto war alles dabei.

Danach ging es an Gerätestationen, an denen die Kinder fleißig trainierten und auch viele neue Elemente lernen konnten.

 

Müde, aber sichtlich zufrieden und motiviert machten sich die Voltigierer vom Heimatverein Morbach/Bernkastel-Kues, Daun und Essingen nach vier Stunden harter Arbeit wieder auf den Weg nach Hause. 

Pflichtlehrgang mit Erik Heine in Bad Dürkheim

(13.02.2023

 

Der Landeskader Voltigieren Rheinland-Pfalz nutzte am Wochenende des 11./12. Februars die Gelegenheit, um mit ehemaligem Spitzenvoltigierer Erik Heine in Bad Dürkheim zu trainieren. Neben Training in der Reithalle, kamen die Sportler mit viel Techniktraining im Turn- und Movierraum auf ihre Kosten. Danke Erik für die kompetenten und lehrreichen Einheiten, die sehr viel dazu beitragen, dass sich die Voltigierer immer wieder mit neuem Elan dem Training widmen.

Longierlehrgang mit Kerstin Bock

(09.02.2023)

 

Am 28. und 29.01.2023 hieß es auf dem Cusanushofgut in Bernkastel-Kues an die Longe....fertig....los!

 

Das Wetter machte es den Teilnehmern etwas spannend anzureisen.

Kerstin bekam eine Reihe verschiedener Pferde vorgestellt und konnte bei jedem Problem mit Rat und Tat zur Seite stehen, sei es Doppellonge oder üben fürs Longierabzeichen, auch andere Ansätze der Verschnallung der Ausbinder brachten einige Aha-Momente.  

 

Die Longenführer erhielten wertvolle Tipps für die weitere Arbeit, und da waren sich alle einig, Kerstin muss bald wieder kommen!

Auf der grozüggigen Anlage des Cusanushofgut  konnte auf 3 Zirkeln gearbeitet werden und wer wollte, konnte auch eine Box bekommen.

Für alle, die Interesse haben - der nächste Lehrgang vom Regionalverband mit Kerstin Bock findet wieder in Bernkastel-Kues statt, das Datum wird noch ausgelotet.

Turnhallenlehrgang für Basisgruppen in Rengsdorf
(31.01.2023)

Am 14. Januar machten sich drei Gruppen aus Koblenz-Metternich, Hungenroth und Rheinböllen mit einer motivierten Truppe von jungen Voltigierern auf den Weg in die Turnhalle nach Rengsdorf.
Hier wurde vier Stunden lang fleißig trainiert. Nach einem bunten Aufwärmprogramm wurden verschiedene Pflichtübungen zum Teil spielerisch erarbeitet, das Gleichgewicht und die Koordination geschult, die Muskeln an verschiedenen Turngeräten trainiert und die Kids zum Schwitzen gebracht.
Nach der Mittagspause legten die Lehrgangsleiterinnen den Fokus auf das Bodenturnen. Rollen in sämtlichen Varianten, Handstände und Räder wurden ausprobiert und geübt.
Zum Abschluss baute jede Gruppe eine tolle und kreative Pyramide.
Es war ein toller Tag und vor allem schön zu sehen, wie motiviert alle Teilnehmer waren.
Die Vorfreude auf die kommenden Monate steigen immer mehr, die Saison 2023 kann kommen!

Rheinhessische Turnhallenlehrgänge für den Voltigiernachwuchs

(23.01.2023)

 

Im rheinhessischen Wackernheim wurden am Wochenende des 21./22. Januar 2023 in der ansässigen Dorfturnhalle und im Movie-Raum des integrativen Förderzentrums Lehrgangseinheiten für den Voltigiernachwuchs angeboten. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf den Galopp/Schritt-, A- und E-Voltigierern. Referenten Frauke Bischof, Moritz Wolf und Susi Wunderle trainierten am Sonntag Grundlagentraining, hatten aber auch Spaß mit Rhythmus- und Teambuildingseinheiten. Am Samstag war Jonathan Geib bei der A-Gruppe/Junior Wackernheim, um an der Kür zu feilen. Die Voltigierer zeigten sich in der Winterphase engagiert und froh über den Austausch. Die Wochen bis zum nächsten Turnier ziehen sich doch etwas zäh in die Länge, daher ist neuer Input und Training außerhalb der eigenen vier Wände immer ein Gewinn und Motivation. Auch die ganz Kleinen, darunter eine erst 7-jähriges Talent aus Mainz-Ebersheim,  haben prima und konzentriert mitgemacht.

 

Schulung für Ausschreibungsprogramm Vera

(13.01.2023)

 

Der Landesverband RLP bietet eine kostenfreie Schulung zum Ausschreibungsprogramm VERA an, unten findet ihr den Link zur Anmeldung für den 6. Februar 2023.

 

https://www.pferdesportverband-rlp.de/anmeldung-zur-vera-schulung/

Jahresversammlung der Voltigierer in Rheinland-Nassau

(10.01.2022)

 

Anbei findet ihr die Einladung zur Jahresversammlung der Rheinland-Nassauer Voltigierer.

Online Fortbildung mit Kai Vorberg und RLP Online-Jahresversammlung

(01.02.2022)


Der rheinland-pfälzische Fachbeirat konnte Bundestrainer Kai Vorberg zu einem Online Seminar mit dem Thema "Wie stelle ich mein Pferd in der Verfassungsprüfung und im Wettkampfzirkel vor" gewinnen (2 LE in Profil 4).

 

Die im Anschluss stattfindende Online-Jahresversammlung der RLP Voltigierer, Ausbilder und Interessierte findet ebenso per ZOOM statt.

 

Jetzt Termin vormerken: 12.01.2023 ab 19 Uhr! 

 

 

Unter diesem Link könnt ihr Euch anmelden!

 

Nähere Infos sind in der beigefügten Datei. Wir freuen uns auf Eure rege Teilnahme.

Online Jahresversammlung 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB